+
Neue und bekannte Gesichter bewerben sich um ein Mandat im neuen Stadtrat. Wolfgang Werner (2. v. re.) soll am 9. Januar als Bürgermeisterkandidat nominiert werden. 

„30 Freunde müssen wir sein“

Kommunalwahl 2020:  SPD Geretsried bildet Team um Bürgermeisterkandidat Wolfgang Werner

Die SPD Geretsried hat eine „starke und ausgewogene“ Liste ihrer Stadtratskandidaten, sagt Wolfgang Werner. Der 44-Jährige will Bürgermeister werden.

Geretsried – „Viele neue, junge Gesichter“, so Wolfgang Werner, kann die Geretsrieder SPD auf ihrer Stadtratsliste vorweisen. Der designierte Bürgermeisterkandidat, der offiziell am 9. Januar nominiert werden soll, sprach in der Aufstellungsversammlung am Samstagvormittag im Gasthof Geiger von einer „starken und ausgewogenen“ Liste.

Es sei immerhin bis Platz 22 gelungen, das Reißverschlussverfahren – also Frauen und Männer im Wechsel – anzuwenden. Werner berichtete, dass viele Kandidaten, auch solche ohne Parteibuch, sich bei ihm gemeldet hätten, nachdem er seine Bürgermeisterkandidatur erklärt habe. „Ich freue mich über diese tolle Unterstützung.“ Seiner Überzeugung nach sollen sich die Stadtratsbewerber aber nicht „hinter ihm scharen“, wie dies der CSU-Ortsvorsitzende Ewald Kailberth für die Kandidaten hinter dem amtierenden Bürgermeister und Spitzenkandidaten Michael Müller formuliert hatte. Vielmehr müsse man ein Team aus „30 Freunden“ bilden.

Drei große Ziele hat Wolfgang Werner

Als Ziele nannte Werner mehr sozialen Wohnungsbau („nicht nur wachsweiche Varianten wie das Geretsrieder Modell auf dem Lorenz-Areal“), die Stärkung der Sportvereine („Ich werde auch künftig gegen Hallennutzungsgebühren sein“) sowie die Verkehrswende („Ich will den kostenfreien Stadtbus, der auch am Wochenende fährt“).

Die Listenzweite Kerstin Halba gab sich zuversichtlich, dass die Fraktion „mindestens wieder so groß wie bisher“ – die SPD hält sechs Sitze – werde. Zweiter Bürgermeister Hans Hopfner (Platz drei) lobte die erfolgreiche Arbeit der vergangenen sechs Jahre mit der Zentrumsneugestaltung, dem Bau des interkommunalen Hallenbads und der Eisstadion-Überdachung – Dinge, die die SPD mit vorangetrieben habe.

Ebenfalls an vorderster Front wieder mit dabei ist Edith Peter. Die 66-Jährige sagte, es brauche auch Ältere in den kommunalen Gremien, die zugäben, dass sie älter seien. Sie wolle sich nach wie vor besonders im sozialen Bereich engagieren.

Michael Lasidis ist erst heuer für den verstorbenen Walter Büttner nachgerückt. Er habe sich entschieden, wieder zu kandidieren und freue sich über den guten Listenplatz, sagte er. Der 32-Jährige will sich für den öffentlichen Personennahverkehr und mehr Radwege starkmachen. Er habe ein Jahr lang in den Niederlanden gelebt und dort das gute Radwegenetz schätzen gelernt, berichtete Lasidis.

Gisa Pfnür-Reichelt liegen als Gymnasiallehrerin Bildung und Erziehung am Herzen sowie die Inklusion. Der Ortsvorsitzende Martin Bruckner erscheint erst auf Platz elf. Dem Architekten und Familienvater ist bezahlbarer Wohnraum wichtig.

Zu den von Werner genannten neuen Gesichtern zählen Marina Meyndt, die ein Tagesmütter-Netzwerk in Geretsried aufbauen möchte, die ehemalige Café-Inhaberin Anita Kape und Dr. Gabriele Rogge. Die Augenärztin ist im Quartiersmanagement am Neuen Platz aktiv und möchte „nicht nur schimpfen, sondern mitgestalten“.

Die Stadtratskandidaten der SPD Geretsried

1. Wolfgang Werner, 44, Finanzwirt 

2. Kerstin Halba, 52, Tierheilpraktikerin 

3. Hans Hopfner, 64, kaufmännischer Angestellter 

4. Edith Peter, 66, Rentnerin 

5. Michael Lasidis, 32 Tarifbeschäftigter im Öff. Dienst

6. Gisa Pfnür-Reichelt, 65, Oberstudienrätin a.D. 

7. Arthur Wolfseher, 59, Kaminkehrermeister 

8. Marina Meyndt, 33, Handelsfachwirtin 

9. Maiko Alpers, 54, Industriemeister Chemie 

10. Anita Kape, 47, Sachbearbeiterin 

11. Martin Bruckner, 49, Diplomingenieur Architektur 

12. Gabi Poch, 59, Erzieherin 

13. Klaus Forster, 49, Angestellter im Öffentlichen Dienst 

14. Uschi Hopfner, 61, Buchhalterin 

15. Dieter Krampert, 66, Berufssoldat a.D.

16. Dr. Gabriele Rogge, 51, Tierärztin 

17. Bernhard Lorenz, 67, Studiendirektor a.D. 

18. Viola Seidel, 49, Sachbearbeiterin 

19. Christian Beischl, 49, Polizeibeamter 

20. Monika Scherer, 69, Werbefachwirtin 

21. Robert Sixt, 51, Betriebsingenieur 

22. Daniela Bruckner, 46, Diplomergotherapeutin 

23. Christian Fleissner, 43, Pharmaziemeister 

24. Jens Neuhaus, 50, Head of IT Operator 

25. Goetz Alex. Feldmann, 52, Forstwirt 

26. Lukas Forster, 19, Schüler 27. Fabian Murach, 34, Informatiker 

28. Anton Manetinsky, 66, Rentner 

29. Gernot Geißler, 52, Systemoperator 

30. Stefan Brösel, 43, Finanzwirt

Alle

News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

lesen sie immer aktuell und nur auf unserer großen Themenseite.

tal

Lesen Sie auch:

Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: CSU-Bürgermeisterkandidat Günther Eibl im Porträt
In Wolfratshausen bewerben sich gleich fünf Kandidaten fürs Bürgermeisteramt. Einer von ihnen ist CSU-Fraktionschef Günther Eibl (54).
Kommunalwahl 2020: CSU-Bürgermeisterkandidat Günther Eibl im Porträt
Der Gebrauchtmöbelmarkt der Caritas zieht nach Geretsried
In Bad Tölz lief der Mietvertrag für Carisma aus. Betreiber Caritas fand für den Markt übergangsweise eine Heimat im ehemaligen KC-Möbelhaus.   
Der Gebrauchtmöbelmarkt der Caritas zieht nach Geretsried
Aus drei mach‘ sechs! Königsdorferin wünscht sich viertes Kind - und bringt Drillinge auf die Welt
Hinter Familie Demmel aus Königsdorf (Bayern) liegen aufregende Wochen. Die dreifachen Eltern wünschten sich ein viertes Kind - doch es wurden Drillinge.
Aus drei mach‘ sechs! Königsdorferin wünscht sich viertes Kind - und bringt Drillinge auf die Welt
Kommunalwahl 2020: Geretsrieder sind gefragt
Vier Bürgermeisterkandidaten stehen am 15. März zur Wahl. Infos aus erster Hand gibt es bei der Podiumsdiskussion am 30. Januar. Was wollen Sie von den Kandidaten wissen?
Kommunalwahl 2020: Geretsrieder sind gefragt

Kommentare