+
CSU im Dialog: So war der Abend im Gasthof Geiger überschrieben. Die Parteimitglieder (links Landtagsvorsitzender Thomas Kreuzer) blieben weitgehend unter sich.

CSU-Wahlkampf geht in den Endspurt

Landtagsvorsitzender beharrt auf harter Linie in der Asylpolitik

„Es geht jetzt um die Wurscht in diesen letzten Tagen vor der Bundestagswahl“, sagte der Landtagsvorsitzende Thomas Kreuzer im Gasthof Geiger und beharrt auf der harten Linie der CSU in der Asylpolitik.

Geretsried Wahlkampfendspurt bei der CSU: Orts- und Kreisverband sowie Frauen-union haben am Montagabend unter dem Motto „CSU im Dialog“ in den Gasthof Geiger eingeladen. Der „Bayernplan“ lag auf allen Tischen aus, dazwischen Sparschweinderl und Brillenputztücher als Wahlgeschenke. Den Fragen von (fast ausschließlich) Parteimitgliedern stellten sich der Landtagsvorsitzende Thomas Kreuzer sowie Bundestags-Direktkandidat Alexander Radwan.

Die größte Sorge scheint den Christsozialen die AfD zu bereiten. Thomas Kreuzer beharrte in seiner Rede jedenfalls besonders auf der harten Linie der CSU in der Asylpolitik. „Es geht jetzt um die Wurscht in diesen letzten Tagen vor der Bundestagswahl“, schwörte er die Parteifreunde ein. Alexander Radwan warnte: „Wer glaubt, die Wahl ist gelaufen, kann sich täuschen.“ Auch er wies auf die – von der Bundesregierung teilweise bereits umgesetzten – Forderungen der CSU in der Flüchtlingsproblematik hin. „Die CSU steht als einzige Partei für bayerische Interessen.“ Das sollten sich all jene, die mit der AfD liebäugelten, in Erinnerung rufen. Der Geretsrieder CSU-Stadtrat Franz Wirtensohn äußerte in der Diskussion die Befürchtung, viele Bürger würden in Umfragen und an den Stammtischen behaupten, Schwarz zu wählen, dann aber doch der AfD ihre Stimme geben.

Applaus für Kreuzer

Die rund 30 Besucher sicher nicht. Immer wieder applaudierten sie, als Kreuzer seine Positionen darlegte – zu einer Flüchtlings-Obergrenze („Zustände wie 2015/16 sind nicht tragbar. Das darf sich nicht wiederholen“), zur Stärkung der Herkunftsländer von Flüchtlingen (beispielsweise durch fairen Handel), zur Grenzsicherung („Wenn die EU dies nicht schafft, dann eben Deutschland“) und zu einem strikten Abschiebekurs („Sonst spricht es sich herum, dass man auf jeden Fall dableiben kann“). Zustimmendes Kopfnicken zur CSU- und Bayern-typischen „Mia san mia“-Haltung des Allgäuers Kreuzer. Er forderte die Leitkultur ohne Burka und ohne „Wintermarkt“ statt Christkindlmarkt, mit Kreuzen im öffentlichen Raum und „Bewahrung der christlich-abendländischen Kultur“. Wer sich unter diesen Voraussetzungen und mit dem nötigen Fleiß integrieren wolle, sei willkommen. Der Freistaat gebe innerhalb von vier Jahren immerhin neun Milliarden Euro für die Eingliederung von Asylbewerbern aus. Das sei richtig und wichtig. Eine „Einwanderung in unsere Sozialsysteme“ sei mit der CSU jedoch nicht zu machen, betont der Fraktionssprecher.

An weiteren Themen sprach der Vorsitzende der Mittelstands-Union, Gerhard Knill, die Verbesserung der Infrastruktur an. Die Wirtschaft boome, doch täglich würden Pkw und Lkw zig tausende Stunden im Stau stehen. Kreuzer sagte, er wolle Planungsverfahren im Straßenbau vereinfachen. Er sprach von einer „Diesel-Hysterie“. Die CSU werde in Berlin einem totalen Fahrverbot nicht zustimmen. Man solle Diesel-Fahrzeuge lieber nach und nach umstellen und die Elektro-Mobilität ausbauen, brachte der Referent am Ende noch einen Umweltgedanken an. Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto, Radl, Bobbycar: Das ist bei den Geretsrieder Mobilitätstagen geboten
Etwas kleiner und an einem neuen Standort finden dieses Jahr die Mobilitätstage in Geretsried statt. Trotzdem ist heuer an der Sudetenstraße einiges geboten. 
Auto, Radl, Bobbycar: Das ist bei den Geretsrieder Mobilitätstagen geboten
Pkw kollidieren: Geretsriederin (56) schwer verletzt, Staatsstraße gesperrt
Folgenschwerer Unfall heute Morgen in Geretsried: Polizei und Feuerwehr mussten die Staatsstraße 2369 komplett sperren.
Pkw kollidieren: Geretsriederin (56) schwer verletzt, Staatsstraße gesperrt
Lernpaten unterstützen Geretsrieder Schüler – und alle profitieren davon 
Die Karl-Lederer-Grundschule sucht weitere Lernpaten. Dr. Detlev Ringer ist einer von bisher acht Ehrenamtlichen, die Kindern mit besonderem Bedarf regelmäßig helfen. …
Lernpaten unterstützen Geretsrieder Schüler – und alle profitieren davon 
Frau (24) kracht betrunken in Leitplanke – und schiebt Unfall auf mysteriöse Diebe 
Eine Wolfratshauserin krachte mit ihrem Opel betrunken in eine Leitplanke in Weidach. Der Polizei lieferte sie eine kuriose Erklärung. 
Frau (24) kracht betrunken in Leitplanke – und schiebt Unfall auf mysteriöse Diebe 

Kommentare