+
Urkunden an verdiente Mitglieder verteilte Vorsitzender Frank Meinert (li.) in der Jahresversammlung. Das Foto zeigt: (v. li.): Fritz Schmeissl, Heinrich Schmid, Achim Lohse, Georg Frech, Ehrenvorsitzenden Karl Lippeck, Christiana Eibl und Alexandra Woithe. 

Immer mehr Mitglieder

Lehrbienenstand platzt aus allen Nähten

Geretsried – Über mangelnden Zulauf können sich die Geretsrieder Imker nicht beklagen – im Gegenteil. Die Mitgliederzahl steigt stetig, die Veranstaltungen sind gut besucht. Deshalb gibt es mittlerweile ein echtes Platzproblem im Lehrbienenstand.

In der Jahresversammlung des Vereins ging Vorsitzender Frank Meinert auf die Themen Faulbrutsperre, Varroa-Behandlungen und die Verfälschung des Bienenwachses durch Stearin ein. Der Vorsitzende klagte über die „drastische Beschränkung“ der Zuschüsse für Fortbildungsmaßnahmen, die eine Haupteinnahmequelle des Vereins waren. „Das ist sehr bedauerlich“, meinte der Vereins-Chef. „Allein im Jahr 2016 wurden 840 Euro Fördergelder gestrichen.“ Zugleich dankte er seinen Imkern für deren unermüdliche Arbeit und tatkräftigen Einsatz.

Stand soll durch Queranbau erweitert werden

Im vergangenen Jahr unterschrieben 14 neue Imker und an der Imkerei Interessierte einen Mitgliedsantrag. Damit gehören dem Verein nun 181 Mitglieder an – und der Lehrbienenstand platzt quasi aus allen Nähten. In den Monatsversammlungen, den Anfängerschulungen und Fortbildungsmaßnahmen gibt es laut Meinert echte Platzprobleme. Deshalb überlege der Vorstand, den Lehrbienenstand nach Süden durch einen Queranbau zu erweitern. Meinert führt deswegen Gespräche mit den Pächtern des Grundstücks, die dieses wiederum dem Verein zur Verfügung stellen. Gespräche mit der Stadt Geretsried – sie ist Eigentümerin des Grundstücks – wegen eines direkten Pachtvertrags sollen folgen. „Der Kassenbestand ist positiv. Das wäre ein gutes Polster für eine eventuelle bauliche Erweiterung“, ergänzte die Kassierin des Vereins, Dr. Anja Zeus.

Besucherzahl fast verdoppelt

Günther Schwartz zählte nahezu eine Verdoppelung der Besucher des Lehrbienenstandes. „21 Schulklassen mit 420 Kindern, sechs Kindergärten mit 88 Kindern, 22 Ferienpass-Kinder und eine 13-köpfige Seniorengruppe besuchten uns“, berichtete der Schriftführer. „Dabei wurden 180 ehrenamtliche Stunden geleistet. 36 Personen nahmen an den beiden Einsteigerlehrgängen teil.“

Zum Schluss ehrte Imker-Chef Meinert einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit. Ausgezeichnet wurden Fritz Schmeissl (40 Jahre), Heinrich Schmid (25), Achim Lohse (25), Georg Frech (25), Otmar Selig (25), Richard Rothbauer (25), Leopold Grosch (15), Hans Huber (15), Christiana Eibl (15), Martin Wonneberger (15), Michael Martl (15) und Vize-Vorsitzende Alexandra Woithe (15). 

Von Winfried Frohnapfel 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
6639 Kilometer in 61 Tagen: Diese Strecke hat Heinz Kuhn aus Wolfratshausen kürzlich zurückgelegt. Der 76-Jährige ist auf dem Jakobsweg von Wolfratshausen bis ans Kap …
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Beim Abbiegen hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer übersehen. Der Radfahrer erlitt schwere, aber zum Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen.
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Die Schießstättstraße ist seit Jahren eine der am meisten frequentierten Strecken in der Flößerstadt. Nun muss sie bis Mittwoch, 30. August, nachts gesperrt werden.
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein
Am Namenstag des Heiligen Sebald wurde der Gedenkstein für Eglings verstorbenen Pfarrer Franz Bierprigl auf dem Dorfplatz eingeweiht. Pfarrer Manfred Wurzer möchte das …
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein

Kommentare