+
Bei der Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaft war Hürdenläufer Luis Haimerl am Start.

Markus Forster wird Südbayerischer Hallenmeister

Leichtathleten starten mit Mut in die Freiluftsaison

Geretsried - Leichtathleten des TuS Geretsried überzeugen in der Halle und im Gelände

Ein kräftiges Beben bringt die Entscheidung. Leichtathlet Markus Forster liegt auf dem Rücken, über ihm zittert die Hochsprunglatte. Sie bleibt liegen in 1,81 Meter Höhe. Zum ersten Mal hat der Geretsrieder diese Marke übersprungen, und das mit neuer persönlicher Bestleistung und dem Gewinn des Südbayerischen Hallenmeistertitels. Damit war Forster der erfolgreichste Athlet des TuS Geretsried in der zurückliegende Hallensaison.

Hochspringer Markus Forster

„Gemessen am Training war das sensationell und ziemlich unerwartet“, sagt Trainer Mirko Naumann. Im Vorfeld habe der 17-jährige Hochspringer mehrere Wochen krankheitsbedingten Trainingsausfall hinnehmen müssen: „Das ließ sich bis zum Start der Hallensaison nicht kompensieren.“ Umso beachtenswerter sei Forsters Steigerung von 1,77 Meter bei den Munich-Indoor-Wettkämpfen zu Saisonanfang über 1,79 Meter, die bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in München für die Bronzemedaille reichten, bis hin zu eben jenem Sprung über 1,81 Meter.

 Kontinuierlich verbessert hatte sich während der Hallensaison auch sein um ein Jahr jüngerer Trainingskollege Luis Haimerl. Über die 60-Meter-Hürdenstrecke lief der Geretsrieder im ersten Wettkampf im Januar in 9,07 Sekunden neue persönliche Bestzeit. Bei den Bayerischen Meisterschaften in Fürth war er nochmals zwei Zehntelsekunden schneller. Und bei den Süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen steigerte sich der Geretsrieder noch einmal – auf 8,82 Sekunden. Damit verpasste der 16-Jährige knapp das Finale der besten Acht. Auch mit seiner neuen persönlichen Bestzeit über 60 Meter flach von 7,45 Sekunden zeigte sich der Trainer beim Wettkampf zufrieden. „Das macht Mut für die Freiluftsaison“, sagte Naumann. Zeigt die Leistungskurve seines Schützlings weiter so steil nach oben, lässt das darauf hoffen, dass er sich auch in diesem Jahr wieder für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert.
 
Den Grundstein für eine DM-Qualifikation legte auch Lauftalent Linus Wiedenbauer in der Wintersaison. Der 15-Jährige gewann die Ismaninger Laufserie mit einer Gesamtzeit von 14:26 Minuten. Dafür musste er jeweils eine Cross-Strecke über 1000, 1500 und 2000 Meter bewältigen. Wiedenbauer hält wie berichtet den Bayerischen Rekord über die Renndistanz von 800 Metern in der Altersklasse M14.

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst
Die Polizei meldet einen wichtigen Fahndungserfolg im Fall Höfen: Der 23-jährige Sohn der Pflegekraft, die bereits seit zwei Wochen in U-Haft sitzt, wurde in Polen …
Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst
Rathauschef im Rollstuhl: Wie barrierefrei ist Geretsried ?
Es war eine besondere Überraschung, die sich die VdK-Ortsvorsitzende Gisela Lucht, ihre Stellvertreterin Cornelia Irmer sowie Mitglied Arno Bock am Dienstagnachmittag …
Rathauschef im Rollstuhl: Wie barrierefrei ist Geretsried ?
Doppelmord in Königsdorf: Das ist die Faktenlage 
Das grausame Verbrechen in Königsdorf lässt den Ort sprachlos zurück. Auch die Faktenlage ist schwer zu fassen, Stück für Stück setzt sich das Puzzle zusammen. Hier der …
Doppelmord in Königsdorf: Das ist die Faktenlage 
Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest
Nach dem Doppelmord im Königsdorfer Weiler Höfen hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen gefasst. Es handelt sich um den Sohn der polnischen Pflegekraft. Alle …
Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare