+
Ausgehöhlte Kürbisse gehören zu den harmlosen Scherzen, wie sie an Halloween üblich sind.

Appell der Polizei

An Halloween bitte nicht übertreiben

Der Sinn von Halloween, der Nacht auf Allerheiligen, ist das Gruseln. Das kann ja lustig sein. Dennoch bittet die Polizei Geretsried die Bürger, es mit den Scherzen nicht zu übertreiben.

Auch wenn es möglicherweise nicht jedem gefällt: Halloween, der Kulturimport aus den USA, hat sich hierzulande längst durchgesetzt. In der Nacht auf Allerheiligen gruseln sich vor allem Kinder und Jugendliche gerne. Doch sollte dabei niemand über die Stränge schlagen, findet die Polizei. In einem hübsch formulierten Aufruf heißt es: „Die Beamten der PI Geretsried wünschen allen amerikanisierten Bürgern ein lustig-gruseliges Halloween-Fest, wobei gebeten wird, so manchen Scherz zu unterlassen, der anderen Mitbürgern eventuell nicht gefallen könnte oder sie gar zu sehr verschreckt. Allen traditionell Gebliebenen wünschen wir ein ruhiges Allerseelen und Allerheiligen.“ red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Countdown für das Loisachgaufest läuft
Lange ist geplant und organisiert worden, jetzt geht es endlich los. Der Countdown für das Loisachgaufest in Egling läuft. Die Macher von Feuerwehr, Trachten- und …
Der Countdown für das Loisachgaufest läuft
Bezahlbarer Wohnraum: Baugenossenschaft hadert mit Stadt
Kritik an der Politik hagelte es in der Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft. Die Vorstandsmitglieder beklagten, dass es ihnen als Bauwerber schwer gemacht werde, …
Bezahlbarer Wohnraum: Baugenossenschaft hadert mit Stadt
Audi erfasst betrunkenen Radler (17)
Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 17-jähriger Wolfratshauser am frühen Sonntagmorgen ins Krankenhaus geflogen werden.
Audi erfasst betrunkenen Radler (17)
Claudia Lichtenberg fährt letzten Giro Rosa: „Nicht an den Abschied denken“
Radsportlerin Claudia Lichtenberg bricht zu ihrem letzten großen Rennen, dem Giro Rosa, auf, bevor die Wolfratshauserin ihre Karriere beendet. Vorher haben wir mit ihr …
Claudia Lichtenberg fährt letzten Giro Rosa: „Nicht an den Abschied denken“

Kommentare