+
„Erwarte, dass jetzt alle an einem Strang ziehen“: FFG-Spielertrainer Dincer Aydin (am Ball) will die Saison in der Kreisliga ordentlich zu Ende bringen.

Fußball

FFG melden Zweite Mannschaft ab

Geretsried - Nach den Kapriolen der letzten Wochen haben die Fußball-Freunde Geretsried die Reißleine gezogen. Im Anschluss an eine Krisensitzung am Dienstagabend wurde die Zweite Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb in der A-Klasse abgemeldet.

 „Dass halten wir für den einzig gangbaren Weg“, erklärte der, vom Auftreten seiner Fußballer spürbar angefressener FFG-Vorsitzende Arnold Vögtle. Mit dieser Maßnahme soll der Kader der Ersten Mannschaft nun personell so aufgestockt werden, damit eine weitere Spielabsage in der laufenden Saison vermieden wird. Denn die hätte unweigerlich eine Zurückstufung aus der Kreisliga in die C-Klasse zur Folge.

Mit dem freiwilligen Rückzug aus der A-Klasse soll sicher gestellt werden, dass die Fußball-Freunde – sofern nicht der Abstieg aus der Kreisliga noch auf wundersame Weise vermieden werden kann – in der nächsten Saison mit ihrer Ersten Mannschaft auf jeden Fall in der Kreisklasse antreten können. „Die Dritte Mannschaft abzumelden hätte uns nicht geholfen“, begründet Vögtle die für Außenstehende ungewöhnlich anmutende Maßnahme. Für die meisten Aktiven aus der „Hobbymannschaft“ der FFG wäre die Kreisliga in der Tat ein paar Nummern zu groß gewesen.

Der Sprung ist für den einen oder anderen Kicker aus dem A-Klassen-Kader nicht gar so gewaltig. Nun sollen sie beim Saisonendspurt ihren Teil dazu beitragen, für einen sauberen Abschluss zu sorgen und das ramponierte Image wieder etwas aufzupolieren. „Es waren einige Spieler der Zweiten Mannschaft bei der Sitzung anwesend, und sie haben zugesagt, sich entsprechend der Entscheidung des Vorstands einzusetzen“, äußert Vögtle die Hoffnung, dass sich die Spieler künftig im Sinne des Vereins einbringen.

Darauf hofft auch Dincer Aydin. Der Kapitän und Spielertrainer hatte nach der Absage der Partie in Garmisch die Krisensitzung einberufen. „Da gibt es kein ,Ich kann nicht und ich will nicht’: Jetzt muss der Verein im Vordergrund stehen“, spricht der 26-Jährige Klartext. „Ich erwarte, dass jetzt wirklich alle an einem Strang ziehen.“ Nach Auflösung des FFG II rückt auch deren Trainer Christos Georgiadis (er wechselt im Sommer zum A-Klassisten SV Münsing) zum Kreisligateam auf. Bis zum Saisonende wollen Georgiadis und Aydin als Trainerduo versuchen, den Klub sportlich wieder in geordnete Bahnen zu lenken. rs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare