1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

So können Kinder mit dem Urzel auf Entdeckungsreise gehen

Erstellt:

Von: Doris Schmid

Kommentare

Stolz auf die zweite Auflage: (v. li.) Bürgermeister Michael Müller, Co-Autorin Dr. Kaija Voss, Verlegerin Petra Breuer, Verena Heiler-Loth (Stadtmarketing) und Museumsfachkraft Anita Zwicknagl.
Stolz auf die zweite Auflage: (v. li.) Bürgermeister Michael Müller, Co-Autorin Dr. Kaija Voss, Verlegerin Petra Breuer, Verena Heiler-Loth (Stadtmarketing) und Museumsfachkraft Anita Zwicknagl. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Ein Kinderbuch widmet sich der Geschichte Geretsrieds. Dabei spielen die Urzeln der Siebenbürger Sachsen eine entscheidende Rolle. Nun gibt es eine neue und erweiterte Auflage.

Geretsried – Wo ist der Urzel? Und gibt’s auch einen Krapfen? Wenn Grundschüler dem Museum der Stadt Geretsried einen Besuch abstatten, wissen sie schon ganz genau, in welche Abteilung sie wollen. Nämlich in die von den Siebenbürger Sachsen. Dort finden sie die unverwechselbaren Urzeln mit ihrem schwarzen Zottelkostüm und dem langen Zopf.

Viele Mädchen und Buben kennen den Urzel aus dem Unterricht. Denn die Stadt hat 2018 ein Kinderbuch zur Geschichte der Kommune aufgelegt, in dem eine kleine Ausgabe des großen Zottels mit Kuhglocke und Peitsche vorkommt. Es wird zu Schuljahresbeginn kostenlos an die dritten und vierten Klassen verteilt.

Broschüre überarbeitet und erweitert

Nun wurde die überarbeitet und erweiterte Ausgabe vorgestellt. „Die Broschüre ist durch die vielen spielerischen Elemente, Veranschaulichungen und Informationen über die Isar und ihre Auen spannend und ansprechend gestaltet“, sagte Bürgermeister Michael Müller bei der Präsentation im Stadtmuseum. Er dankte ausdrücklich allen Beteiligten, allen voran Verlegerin Petra Breuer, Co-Autorin Dr. Kaija Voss, Museumsfachkraft Anita Zwicknagl sowie dem Team von Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung. Letztere hatte für das Projekt ein Budget in Höhe von 8000 Euro zur Verfügung gestellt, gedruckt wurde es in Geretsried.

Das erweiterte Buch umfasst 56 Seiten und erscheint in einer Auflage von 1000 Stück. Neu hinzugekommen sind beispielsweise eine kindgerechte Karte des Landkreises und eine Windrose, um das Thema Orientierung, das im Lehrplan steht, aufzugreifen. Dem Geltinger Dorfladen ist ebenfalls eine Seite gewidmet. Auch zum Bereich Flucht und Vertreibung gibt es laut Museumsfachkraft Zwicknagl mehr Informationen. „Und es wird erklärt, was eine Landsmannschaft ist.“

„Man merkt, es tut sich hier sehr viel“

Manche Überarbeitungen seien einfach auch notwendig gewesen, ergänzte Co-Autorin Voss. Seit der ersten Veröffentlichung habe sich die Stadt rasant verändert. „Damals war der Karl-Lederer-Platz komplett aufgerissen“, sagte die Geretsriederin. Auch die Bilder von Eisstadion und Schwimmhalle wurden ausgetauscht. „Man merkt, es tut sich hier sehr viel“, so die Architekturhistorikerin.

Die von den Kindern gewünschten Krapfen wird es beim Museumsbesuch allerdings nicht geben, meinte Zwicknagl. Da müssen die Mädchen und Buben zum bunten Treiben am Faschingsdienstag auf den Karl-Lederer-Platz kommen. Traditionell verteilen die Urzeln dort mit ihren Holzzangen das Schmalzgebäck.

nej

Info

Das Kinderbuch zur Stadtgeschichte ist zum Preis von 7,90 Euro im Museum der Stadt sowie online über die Webseite der Kommune unter www.geretsried.de erhältlich.

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare