+
Stimmungsvoll: Im Kerzenschein sangen die Mixed Voices zusammen mit den Besuchern „O du Fröhliche“. 

Und leise rieselt der Schnee

Mixed Voices und Bunkerblasmusik: Weihnachtskonzert weckt warme Gefühle

  • schließen

Die beiden Konzerte, die die Mixed Voices zusammen mit der Bunkerblasmusik gegeben haben, stimmten die Besucher mit festlichen Klängen und besinnlichen Worten auf Weihnachten ein. 

Geretsried – Es hat sich in Geretsried herumgesprochen, dass man sich diesen vorweihnachtlichen Genuss nicht entgehen lassen sollte. Zwei Weihnachtskonzerte – am Nachmittag und am Abend – gaben die Mixed Voices und die Gartenberger Bunkerblasmusik unter der Leitung von Roland Hammerschmied am Dritten Advent, und zweimal war die Pfarrkirche Maria Hilf gut besetzt.

Pfarrer Georg März lud auf eine besinnliche Stunde ein, die sowohl humorvoll als auch nachdenklich war. Zwischen den musikalischen Beiträgen lockerte Ludwig Schmid, Mitglied der Bunkerblasmusik und bekannt als Bruder Barnabas vom Starkbierfest, mit originellen und unkonventionellen Krippengeschichten auf.

So erzählte Schmid eine böhmische Weihnachtsgeschichte, in der eine Käsespezialität eine zentrale Rolle spielt. Eine Sorte, die vergleichbar ist mit dem streng riechenden Harzer-Roller, wie er vorab erklärte. „A Kastl Hulzernes mit Hollwitzer Quarkl Geschmulzenes“, berichtete Schmid im breiten Akzent, habe „der vierte der drei Heiligen Könige“ als Gabe dem Jesuskind gebracht.

„Muss man Kind sein, um an das Christkind zu glauben?“

Nach zwei musikalischen Beiträgen, mit deutschen und englischen Weihnachtsliedern ging es augenzwinkernd weiter. Denn in der „Geschichte der Schneefrau“ wird die Dame aus gefrorenem Eis zum Stein des Anstoßes – weil Feministinnen zur Gleichberechtigung auch Schneemänner fordern, muslimische Frauen sich das Kopftuch wünschen und Veganer den Austausch der Karottennase verlangen.

Im zweiten Teil wurden die vorgelesenen Beiträge ernster. „Muss man Kind sein, um an das Christkind zu glauben?“, fragte Schmid. Er las einen Wunschzettel eines Schwerkranken vor. „Meine Haare hätte ich gerne wieder und Menschen, die mich begleiten.“ Mit Weihnachten, so Schmid, würde jeder Mensch etwas anderes verbinden. „Was Weihnachten wirklich ausmacht, steckt tief in unserem Herzen, egal bei wem und wo auf der Welt.“ Die Bunkerblasmusiker und die Mixed Voices präsentierten abwechselnd sowohl bekannte Weihnachtslieder wie „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ in modern inszenierter Bandfassung als auch sakrale Kirchenmusik in reinem und stimmgewaltigen a cappella. Ein Weihnachtskonzert wie dieses, weckt warmherzige Gefühle, vor allem dann, wenn musikalisch „der Schnee leise rieselt“ und alle zusammen bei Kerzenschimmer „O du Fröhliche“ singen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der See vom Bibi - das Badeparadies bei Königsdorf
Er ist nur ungefähr 470 Meter lang und 250 Meter breit. Für viele Erholungssuchende ist er aber der größte: der Bibisee zwischen Geretsried und Königsdorf. Woher hat der …
Der See vom Bibi - das Badeparadies bei Königsdorf
Funkwasserzähler: Wolfratshauser Bürgerinitiative ruft zu Widerspruch auf
Eine Bürgerinitiative ruft in Wolfratshausen dazu auf, Einspruch gegen den Einbau von Funkwasserzählern einzulegen. Die Stadtwerke halten das für einen Sturm im …
Funkwasserzähler: Wolfratshauser Bürgerinitiative ruft zu Widerspruch auf
XXXLutz füllt eine Million Liter Wasser in Sprinkleranlage: So lang dauert‘s
Das ist gigantisch: Eine Million Liter Wasser muss in den Tank für die Sprinkleranlage des XXXLutz. Volker Michels verrät, wie lange es dauert, den Tank zu befüllen.
XXXLutz füllt eine Million Liter Wasser in Sprinkleranlage: So lang dauert‘s
Krämmel erläutert Details zum neuen Wohngebiet auf dem Geretsrieder Lorenzareal 
Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt  Korbinan Krämmel, Chef des Wolfratshauser Bauunternehmens, warum sich das riesige Bauprojekt in Geretsried um Monate verzögert.  
Krämmel erläutert Details zum neuen Wohngebiet auf dem Geretsrieder Lorenzareal 

Kommentare