+
„Genau mei Weda“: Die Münchner Band Oansno hatte das Glück, bei milden Temperaturen aufspielen zu können. Der Biergarten der Flößerei war gut besucht.

Beste Biergartenmusik

Münchner Band Oansno überzeugt in der Flößerei

Wolfratshausen – Die Münchner Band Oansno überzeugte in der Flößerei mit eingängigen Liedern und übertönte sogar das benachbarte Volksfest.

Im vergangenen Sommer spielte die Münchner Band Oansno binnen weniger Wochen gleich drei Mal in Wolfratshausen und blieb vor allem mit ihrem musikalischen Marsch vom Bahnhof zum Festival d’Amato in Erinnerung. Nun gab es am Freitagabend ein Wiedersehen im gut besuchten Biergarten der Flößerei.

Wirt Dominik Tabak wollte dort in den vergangenen Tagen im Rahmen einer kostenlosen Konzertreihe, die das Volksfest an der Loisach als Ersatz für das fehlende Bierzelt kulturell ergänzen sollte, eigentlich mehrere Bands auftreten lassen. Doch nur Oansno hatten das Glück, bei milden sommerlichen Temperaturen im Biergarten spielen zu können. Die Konzerte davor wurden in das Wirtshaus verlegt. Das Münchner Quartett konnte auch die vielen Zuhörer, die die Band noch nicht kannten, von Beginn an überzeugen. Vom fünfjährigen Kind bis zum Rentner sang jede Altersgruppe eingängige Lieder wie „Oane moan I pack I no“ oder „Genau mei Weda“ mit.

Andere Stücke wiederum waren von Blues- und Reggae-Einflüssen geprägt und trugen ebenfalls zur ausgelassenen Stimmung am Loisachufer bei. Da waren sogar die Geräusche des nur wenige Meter entfernten Volksfestes nicht mehr zu hören.

Gut kam auch das anlässlich des Jubiläums des bayerischen Reinheitsgebotes verfasste Geburtstagslied „500 Jahr“ an. Dass das Wort Bier in vielen Oansno-Texten auftauchte, dürfte den Umsatz an diesem Abend noch zusätzlich erhöht haben. Sänger Michi lobte Wirt Dominik Tabak einmal sogar dafür, dass er das von der Band verabscheute Getränk einer Bremer Brauerei nicht in seiner Gaststätte führt.

Wer die Gruppe zusammen mit vielen anderen Künstlern – wie beispielsweise Irxn, Zwoastoa oder Weiherer – in diesem Sommer noch einmal bei einem Open-Air-Auftritt erleben will, dem sei am 2. Juli ein Besuch des Bavaria-Vista-Club Festivals auf der Kreutalm empfohlen. Dann wird es auch zu keiner unglücklichen Terminkollision wie am Freitag kommen. Denn fast zeitgleich stellten die BSC-Music-Label-Kollegen Irxn im D’Amato ihre neue CD vor. „Wir wussten nichts von dieser Überschneidung“, entschuldigte sich Sänger Michi.

von Peter Herrmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Das AWO-Seniorenzentrum in Wolfratshausen ist beliebt und gut ausgelastet. Immer wieder werden Gerüchte laut, dass es erweitert werden soll – zuletzt in der Sitzung des …
Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Ran an die Pedale
Jeder Kilometer zählt: Radfahrer strampeln beim Stadtradeln wieder um die Wette – und für den Umweltschutz.
Ran an die Pedale
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Radsport-Ass Claudia Lichtenberg bereitet sich in Südtirol auf die Italien-Rundfahrt vor.
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Motorisierte Zeitreise
In ein Freilichtmuseum der Automobil- und Technikgeschichte verwandelte sich am Donnerstag die Wiese am Ortsausgang von Osterhofen. Zahlreiche Liebhaber alter Schätzchen …
Motorisierte Zeitreise

Kommentare