Vor Geretsrieder Disco

Nach Partynacht: Mann schlägt Frau mehrmals ins Gesicht

Mit Schlägen endete die Partynacht für zwei Wolfratshauser am Sonntag gegen 1.20 Uhr. Ein 46-jähriger Mann schlug dabei einer 43-jährigen Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht.

Geretsried - Wie die Polizei berichtet hatten die Wolfratshauser zusammen in einer Diskothek in der Sudetenstraße in Geretsried gefeiert. Nachdem sie die Lokalität verlassen hatten, kam es auf dem Parkplatz zu einem Streit. Der 46-Jährige schlug der 43-jährigen Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Der Grund der Auseinandersetzung ist der Polizei bislang nicht bekannt. Der angetrunkene 46-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Die 43-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden, Telefon 0 81 71/93 51-0.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erhöhte Waldbrand-Gefahr im Landkreis: Das sollten Bürger nun beachten 
Die derzeitige Wärmeperiode birgt erhöhte Waldbrandgefahr. Daher hat die Regierung von Oberbayern eine Luftbeobachtung angeordnet. Auch die Bürger sollten nun einiges …
Erhöhte Waldbrand-Gefahr im Landkreis: Das sollten Bürger nun beachten 
Der Klimaschutz braucht die Verkehrswende
Am Montag entscheidet der Ausschuss für Umwelt und Infrastruktur des Kreistags über den Antrag der Grünen Jugend. Sie möchte den Takt der Buslinie 379 zwischen den drei …
Der Klimaschutz braucht die Verkehrswende
Neubau an der Egerlandstraße kommt – aber Polizei und Nachbarn haben Bedenken 
Es ist beschlossene Sache: An der Gerestrieder Egerlandstraße wird ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Glücklich sind damit nicht alle, zum Beispiel die …
Neubau an der Egerlandstraße kommt – aber Polizei und Nachbarn haben Bedenken 
Hortproblem in Wolfratshausen: Es gibt gute Nachrichten für die Eltern
Anfang des Jahres hatte der Kinder- und Jugendförderung (KJFV) gemeldet, dass für das kommende Schuljahr rund 30 Plätze in der Nachmittagsbetreuung fehlen. Doch jetzt …
Hortproblem in Wolfratshausen: Es gibt gute Nachrichten für die Eltern

Kommentare