+
Mit drei Schlägen zapfte Bürgermeister Michael Müller das erste Fass an.

Bis einschließlich 6. August

O‘zapft is: Waldsommer Geretsried ist eröffnet

„Alles neu macht der Fahrenschon“: Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Michael Müller am Freitagabend den Waldsommer Geretsried.

Geretsried - Das Geretsrieder Sommerfest präsentiert sich heuer unter neuer Regie und im neuen Gewand. Der  „Waldsommer Geretsried“ läuft bis einschließlich 6. Juli.

Mit drei Schlägen zapfte Rathauschef Michael Müller am Freitagabend das erste Fass Tegernseer Hell an, unter den anerkennenden Blicken der neuen Festwirte Claudia und Christian Fahrenschon. Der Rosenheimer sagte: „I g’frei mi narrisch, dass mia heier do san.“

Erstmals dabei: die Bläserklassen von Musik- und Realschule.

Das Zelt steht diesmal längs zum Eisstadion. Der Vorteil: Man erhält so mehr Plätze auf der Terrasse und im schönen Biergarten unter Bäumen. Auf den setzt Fahrenschon ganz besonders, weshalb er das Sommerfest auch umgetauft hat. Jetzt muss nur noch das Wetter passen.

Pünktlich zum Festeinzug war am Freitagabend die Sonne herausgekommen. 933 Teilnehmer aus 27 örtlichen Vereinen marschierten nach einem Standkonzert mit der Gartenberger Bunkerblasmusik vom Rathaus zum Festplatz an der Jahnstraße, unter ihnen erstmals 65 Kinder und Jugendliche der Bläserklassen von Musikschule und Realschule.

Am Sonntag um 14 Uhr findet ein weiterer Festzug mit Trachtenvereinen und Musikkapellen aus der Umgebung statt – auch eine neue Idee von Christian Fahrenschon.

tal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grundsatzdebatte um Surfwelle
Wolfratshausen - Die seit Jahren diskutierte künstliche Surfwelle stand in der Stadtratssitzung am Dienstagabend auf Messers Schneide. CSU- und SPD-Fraktion beklagten …
Grundsatzdebatte um Surfwelle
Betrunkene Odysee endet im Bach - Geländewagenfahrer mit kuriosem Geständnis
Auf die Idee muss man erst mal kommen: Ein Berliner ist im betrunkenen Zustand am Mittwochabend in Einöd querfeldein gefahren. Am Schluss kippte er in den Zeller Bach. …
Betrunkene Odysee endet im Bach - Geländewagenfahrer mit kuriosem Geständnis
Eine Verneigung vor Oskar Maria Graf
Georg Unterholzner hat eine Hommage an sein großes Vorbild Oskar Maria Graf verfasst: Das „Grafical“ hat am kommenden Samstag in der Grabenmühle in Einöd Premiere. Die …
Eine Verneigung vor Oskar Maria Graf
Ansturm auf den Hort
Die Meldung sorgt bei vielen Eltern für Verunsicherung: Es fehlen 30 Hortplätze für das kommende Schuljahr in der Loisachstadt.
Ansturm auf den Hort

Kommentare