+
Der Oberland Firmenlauf lockt rund 2500 Läufer an.

Christian Walter fiebert mit

Oberland Firmenlauf im Juni: Das ist heuer geplant

Geretsried – Zum zehnten Mal findet am Mittwoch, 8. Juni, der Oberland-Firmenlauf statt. Zum runden Geburtstag wird es die eine oder andere Überraschung geben.

„Warum an einem bewährten und beliebten Konzept etwas ändern?“ Das sagt sich Harald Brändle von der Firma cw-running sport events. Wirklich neu ist in diesem Jahr, dass sich der Diplom-Sportlehrer und cw-running-Geschäftsführer erstmals so gut wie alleine um die Vorbereitungen für die „größte Laufveranstaltung und Betriebsfeier südlich von München“ kümmert.

Sein Partner Christian Walter hat wie berichtet im Oktober vergangenen Jahres einen Schlaganfall erlitten und erholt sich langsam von den Folgen. „Christian trifft aber alle wichtigen Entscheidungen mit mir gemeinsam. Er wird auch am 8. Juni dabei sein“, sagt Brändle. Walters Sohn Laurin, selbst ein erfolgreicher Sprinter, sei diesmal stark in die Planungen einbezogen. Er werde beim Firmenlauf teilweise den Part des Vaters übernehmen. Auch das bewährte Helferteam ist wieder im Einsatz.

Die Organisatoren Harald Brändle (li.) und Christian Walter.

Um 19 Uhr fällt der Startschuss für die erwarteten rund 2500 Läufer und Nordic-Walker am Karl-Lederer-Platz. Im 5,3 Kilometer langen Rundkurs geht es durch die Stadt. An der AralTankstelle an der Elbestraße warten isotonische Getränke zur Stärkung auf die Sportler. An mehreren Stationen heizen Samba-Bands und Discjockeys den Läufern ein. Roland Balzer und Peter Maisenbacher konnten auch zum zehnten Geburtstag als Moderatoren gewonnen werden. Eine professionelle Zeitnahmefirma sorgt dafür, dass jeder Teilnehmer, ob er nun als erster oder letzter startet, dieselben Chancen hat. Im Anschluss an den Firmenlauf steigt auf dem Karl-Lederer-Platz wieder eine große After-Run-Party mit Live-Band. Verschiedene Caterer erwarten die Athleten und Besucher mit Reutberger Bier, Steckerlfisch, Hendl, Gegrilltem, belegten Semmeln, Subway-Sandwiches, gebrannten Mandeln und Kaffee. In der Siegerehrung gekürt werden wie immer das größte, das kompakteste und das kreativste Team sowie die schnellsten Einzelläufer. „Wir haben vor, auch die Teilnehmer, die uns seit zehn Jahren die Treue halten, in irgendeiner Form zu würdigen“, kündigt Harald Brändle an. In einen „Ehrungsmarathon“ solle das Ganze aber nicht ausarten, schließlich wollten die Leute feiern. Neu sind im Jubiläumsjahr die von der Sparkasse gestifteten Medaillen mit goldenem „10 Jahre“-Schriftzug, die jeder Läufer bekommt.
 
Bisher sind laut Brändle 600 Anmeldungen auf der Homepage eingegangen. Unter dem Stichwort „Training und Vorbereitung“ finden Einsteiger wie Fortgeschrittene dort hilfreiche Tipps von Profis. Die Gesundheitskasse AOK bietet in Bad Tölz Laufkurse an. Am Abend vor dem Event läuft ein AOK-Trainer mit den Kursteilnehmern die Originalstrecke ab.

Auf die Frage, ob er nach dem Schlaganfall seines Geschäftspartners im Oktober noch an eine Neuauflage des Firmenlaufs geglaubt hat, sagt Brändle: „Für mich gab es nie einen Zweifel, dass wir diese Erfolgsveranstaltung mit unserem tollen Team fortführen.“ Das Besondere an dem Event sei für ihn, dass Profis, Halbprofis und Freizeitjogger aus dem ganzen Landkreis zusammen am Start seien und anschließend zusammen feierten. Das stärke das Betriebsklima ungemein. Brändle: „Womit bewegt man sonst so viele Leute auf einmal?“

von Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtzentrum: „Wir tun das für Geretsried“
Die Stadt Geretsried plant ein komplett neues Zentrum. Als erster Investor will die Krämmel Familien GbR die Häuserzeile Karl-Lederer-Platz 14 bis 18 abbrechen und dort …
Stadtzentrum: „Wir tun das für Geretsried“
Zauberwort Sparsamkeit: Egling investiert besonnen
Die Vorberatungen für den Haushalt 2017 standen in der jüngsten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung. Mit dem Zahlenwerk, das Bürgermeister Hubert Oberhauser und …
Zauberwort Sparsamkeit: Egling investiert besonnen
Emil Pelz: Vom Schreiner zum Autozulieferer
Vor 70 Jahren kamen die ersten Heimatvertriebenen in Geretsried an. Aus dem Nichts mussten sie sich eine neue Existenz aufbauen. In unserer Serie „Geretsrieder …
Emil Pelz: Vom Schreiner zum Autozulieferer
M-10 Klassen: Ausflug ins Berufsleben
 Die Oberland-Werkstätten waren am Donnerstag eines von 16 Unternehmen, die am Berufsinformationstag der Mittelschule für die Acht- und Neuntklässler teilnahmen.
M-10 Klassen: Ausflug ins Berufsleben

Kommentare