+
Kein Durchkommen gab es für die Geretsrieder River Rats um Florian Lechner (re.) am Freitagabend bei der 2:4-Niederlage gegen Sergej Hausauer (li.) und den EV Pegnitz.

Eishockey

Pegnitz bleibt ein Problem-Gegner

Unnötige 2:4-Niederlage der River Rats gegen die Oberfranken

Geretsried – Auch nach dem Karriereende von Urgestein Markus Schwindl bleibt der EV Pegnitz ein Problem-Gegner für das Geretsrieder Eishockeyteam. Bestes Beispiel war die unnötige 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)-Niederlage der River Rats am Freitagabend gegen die bieder, aber doch clever und effizient spielenden Oberfranken. „Schade, wir hatten die drei Punkte fest eingeplant“, sagte ESC-Trainer Ludwig Andrä. Sein Team habe jedoch im Laufe der Partie die Ordnung verloren und sich zu viele Fehlpässe geleistet. Sein Fazit: „Bei 39 Schüsse auf das Pegnitzer Tor sind zwei Tore einfach zu wenig.“

Die Hausherren begannen flott und verbuchten eine Reihe guter Chancen durch Daniel Merl, Michael Hölzl, Christian Heller und Dominic Fuchs. Pegnitz agierte verhalten, setzte aber Nadelstiche und ging prompt in der ersten Überzahlsituation durch Daniel Sikorski in Führung (8.). Es dauerte eine Weile, ehe sich die River Rats wieder fingen. Zwischenzeitlich rettete Torhüter Martin Morczinietz bei einem EVP-Konter. Nach 16 Minuten gelang Ondrej Horvath der ersehnte 1:1-Ausgleich, weitere Möglichkeiten durch Hans Tauber, Martin Köhler und Luis Rizzo blieben ungenutzt.

Im zweiten Abschnitt taten sich die Gastgeber zunehmend schwer mit dem Spielaufbau. Dazu trugen auch etliche Unterbrechungen durch undurchsichtige Entscheidungen der Schiedsrichter bei. Morczinietz musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, war jedoch bei den Treffern durch Stefan Hagen (27.) und Sergej Hausauer (33.) machtlos.

Im Schlussdrittel stellte Andrä die Blöcke neu zusammen. Der ESC versuchte noch einmal alles, machte viel Druck. Mehr als das 2:3 durch Dominik Meierl (58.) sprang jedoch nicht heraus. Erneut Hagen machte mit einem Empty-Net-Goal zum 2:4 (60.) den Pegnitzer Sieg perfekt – zur Freude der zahlreichen mitgereisten Fans. (tw)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Hannes Kirchhofer starb unerwartet: Musikschule muss neuen Vorsitz wählen
Die Musikschule Geretsried trauert noch immer um Hannes Kirchhofer, der unerwartet an einem Herzinfarkt gestorben ist. Nun stand die schwierige Aufgabe an, einen …
Hannes Kirchhofer starb unerwartet: Musikschule muss neuen Vorsitz wählen
Iloga in Wolfratshausen: Appell für das Einkaufen in der Region
„Es ist ein Marktplatz der Region“, sagte Tobias Neubauer, Vorstand der Messe AG aus Kempten, bei der Eröffnung am Freitag. An diesem Wochenende dreht sich in …
Iloga in Wolfratshausen: Appell für das Einkaufen in der Region
Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald
Aus der Zeit der Rüstungswerke sind größtenteils nur noch Ruinen übrig. Martin Walter erweckt die Steinbrocken im Wald zum Leben. Seine Stadtführungen sind gefragt.
Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald

Kommentare