+
Talent im Weitsprung offenbarte Linus Wiedenbauer (li., mit Teamkollegin Thea Heim) in Kirchheim.

Die nächste persönliche Bestleistung

Linus Wiedenbauer gewinnt beim Kirchheimer Herbstmeeting über 100 Meter

Geretsried – Es war die Saison seines Lebens. Mit persönlichen Bestzeiten auf allen Strecken von 100 Meter bis zehn Kilometer hat Linus Wiedenbauer die Saison 2015/16 abgeschlossen. Das Sahnehäubchen bildete zuletzt sein Start beim Herbstmeeting in Kirchheim.

 Über 100 Meter sprintete der Geretsrieder Realschüler mit 11,89 Sekunden exakt vier Zehntel schneller als im vergangenen Jahr und schob sich auch im Sprint in die Top-Ten der Bayerischen U16-Bestenliste. „Es entspricht meinem Trainingskonzept, die Athleten läuferisch breit auszubilden. Linus wird wie Thea Heim entwickelt“, erklärt Coach Norman Feiler. Seine Vorzeige-Athletin Heim ist mit zwölf Medaillen bei Deutschen Meisterschaften die erfolgreichste Leichtathletin des Landkreises und seit fünf Jahren in derselben Trainingsgruppe wie Wiedenbauer. Der 15-Jährige nahm in Kirchheim noch aus Spaß und ohne spezielles Training am Weitsprung teil und erzielte hier ebenfalls mit 5,61 Metern eine persönliche Bestleistung. „Es passt zu der Saison, in der mir alles aufgegangen ist. Ich habe eine tolle Trainingsgruppe. Das hilft mir ungemein“, freut sich Wiedenbauer.

Obwohl er es jetzt auf Anordnung des Trainers ruhiger angehen lässt, will es sich der Geretsrieder nicht nehmen lassen, mit dem TNT-Eibl-Team Wolfratshauser Stadtlauf zu starten. „Mir geht’s da nicht um eine Zeit. Ich möchte da einfach mitjoggen, weil ich die Atmosphäre in unserem Team so gerne mag, und bei den Läufen immer so tolle Stimmung ist“, so der Youngster. Weit ambitionierter wird Teamkollegin Thea Heim die Sache angehen, die heuer bei den Deutschen Meisterschaften über 1500 Meter Bronze gewann und vor fünf Wochen bei der Deutschen Zehn-Kilometer-Meisterschaft als Fünfte durchs Ziel lief. „Thea hat vor vier Jahren das Rennen mit der Zeit von 37,50 Minuten gewonnen. Ich denke, sie wird diesmal wesentlich schneller sein und der regionalen Konkurrenz zu schaffen machen“, ist Coach Feiler optimistisch. Der fünfmalige Stadtlauf-Gewinner geht über die zehn Kilometer nach eigenen Angaben „weit weniger ambitioniert“ als seine Schützlinge an den Start.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waschmittel-Streit: Ickinger Ehepaar nimmt Berufungsklage zurück
Im Prozess um Geruchsbelästigungen durch Wäschetrocknerabluft haben die Kläger die Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Wolfratshausen zurückgenommen. Das Problem …
Waschmittel-Streit: Ickinger Ehepaar nimmt Berufungsklage zurück
Feiern für die Surfwelle auf der Loisach
Surfen auf der Loisach: Dafür setzt sich das Ehepaar Kastner seit Jahren ein. Ihr Verein „Surfing Wolfratshausen“ sammelt derzeit fleißig Geld dafür – wie kürzlich bei …
Feiern für die Surfwelle auf der Loisach
Open-Air am Pfadfinderheim: Gerockt, bis die Polizei kam
Das Areal rund um das Pfadfinderheim an der B 11 scheint wie geschaffen für kleine Open-Air-Konzerte. Am Wochenende veranstaltete die „Rocker Zone München“ dort ein …
Open-Air am Pfadfinderheim: Gerockt, bis die Polizei kam
Abi-Streich: Das Jüngste Gericht schickt Lehrer in die Hölle
Mit einem der aufwendigsten Abistreiche seit Langem hat sich der Abiturjahrgang 2017 des Gymnasiums und Kollegs St. Matthias in Waldram am Freitag von der ganzen …
Abi-Streich: Das Jüngste Gericht schickt Lehrer in die Hölle

Kommentare