+
Pünktlich zu Ostern: Rund 65 Jugendliche aus ganz Bayern haben das Adonia-Musical „Petrus, der Jünger“ einstudiert. Am morgigen Mittwoch wird es in den Geretsrieder Ratsstuben auf die Bühne gebracht.

Theater, Tanz und coole Musik

"Petrus, der Jünger": 65 Kinder präsentieren Musical

  • schließen

Geretsried – Rund 65 Jugendliche aus ganz Bayern haben das Adonia-Musical „Petrus, der Jünger“ einstudiert. Am Mittwoch wird es in den Geretsrieder Ratsstuben auf die Bühne gebracht.

Es gibt in der Bibel wohl kaum eine schillerndere Persönlichkeit als Petrus. Er gilt als der bedeutendste Apostel Jesu. Der Adonia-Projektchor führt das Musical „Petrus, der Jünger“ am morgigen Mittwoch, 23. März, in den Geretsrieder Ratsstuben auf. Aus diesem Grund haben sich rund 65 mitwirkende Jugendliche im Alter von zwölf bis 19 Jahren mit zwölf Betreuern im Geretsrieder Schulzentrum einquartiert. Schon im Vorjahr fand eines dieser Proben-Camps für musikbegeisterte Teens der bundesweiten christlichen Jugendorganisation Adonia in Geretsried statt. Für den großen Auftritt am Mittwoch werden fleißig gesungen, musiziert, getanzt und Rollen einstudiert. Aus dem Freizeitraum der Ganztagsschule hört man den großen Chor fetzige Songs singen, die von Glauben und Gott handeln.

Jährlich organisiert Adonia in ganz Deutschland rund 50 solcher Musik-Camps für Kinder und Jugendliche. Bundesweit finden 175 Konzerttermine mit gut 3300 Mitwirkenden jährlich statt. Jedes Jahr wird ein neues Bibel-Musical einstudiert. Diesmal wird das Leben und Wirken von Petrus in zwölf popularmusikalischen Songs und kurzen Theaterszenen auf die Bühne gebracht. Campleiterin Sigrun Eber weiß, dass diese Camps bei den Teens sehr beliebt sind. „Viele, die schon mal mitgemacht haben, kommen immer wieder“, sagt sie. Denn neben der Herausforderung, gemeinsam auf ein Ziel hin zu arbeiten, komme vor allem „der Spaß nicht zu kurz“. Hier könne man erleben, wie in so kurzer Zeit ein abendfüllendes Musical entstehe, denn die Teilnehmer bekommen lediglich die Music-CD vorab, alles andere wird vor Ort in kurzer Zeit einstudiert. Die coolen Songs wurden geschrieben und musikalisch von Markus Hottiger und Markus Heusser bearbeitet.

Adonia ist eine überkonfessionelle Organisation. „Wer sich auf den christliche Glauben einlassen kann, ist herzlich willkommen“, sagt Sigrun Eber. Die Münchnerin engagiert sich ehrenamtlich für dieses Projekt. Als Betreuer sind vorwiegend Studenten dabei. Neben den Proben werden Bibellesungen in kleinen Gruppen abgehalten sowie Gespräche über Gott und die Welt geführt. Die Eintritte zu den Musicals sind frei. Finanziert wird dieses biblische Musicalprojekt durch die Teilnehmerbeiträge, Spenden und Kollekte auf den Konzerten.

awe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Jedes Jahr ehrt das Geretsrieder Gymnasium die Schulbesten. Heuer dürfen sich 31 Mädchen und Buben darüber freuen – und wurden mit einer Figur aus Harry Potter …
Das sind die besten Schüler des Geretsrieder Gymnasiums
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Kann Geretsried heute in Sachen Migration von gestern lernen? Diese Frage stellte sich die Klasse 10d des Gymnasiums Geretsried in einem fächerübergreifenden Projekt. …
Geretsrieder Schüler diskutieren über Migration
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Auf die „Runde um den Block“ hätten ein Heilbrunner (19) und ein Wolfratshauser (17) wohl lieber verzichten sollen. Nach dem Konsum von Alkohol und vermutlich auch …
Runde um den Block endet mit 58.000 Euro Schaden
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt
Ein mehrfach vorbestrafter 18-Jähriger aus Lenggries legte sich mit Sanitätern und Polizisten an. Vor Gericht zeigte er Reue.
Betrunken: Sanitäter getreten und Polizisten bespuckt

Kommentare