+
Man kennt es vom Vorbeifahren: Das ehemalige Pförtnerhaus der Rüstungswerke an der Adalbert-Stifter-Straße. Jetzt soll es abgebrochen werden.

Auf dem Grundstück soll ein Mehrfamilienhaus mit 17 Wohnungen entstehen

Altes Pförtnerhaus ist bald Geschichte

  • schließen

Geretsried – In der Zeit der Rüstungswerke diente es als Pförtnerhaus, später wohnte dort einer der ersten Polizisten von Geretsried. Nun soll das Gebäude an der Adalbert-Stifter-Straße 46 abgebrochen werden.

Bereits im Mai dieses Jahres hatte der Bauausschuss den Antrag auf Vorbescheid genehmigt (wir berichteten). Am kommenden Dienstag steht nun der Bauantrag auf der Tagesordnung. An Stelle des alten Pförtnerhauses an der Adalbert-Stifter-Straße 46 soll ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus entstehen.

Das Gebäude ist ein Relikt aus der Zeit der Rüstungswerke. Es diente als Pförtnerhaus für das Tor 7 der Dynamit Aktiengesellschaft (DAG). Der bewaffnete Werkschutz führte dort strenge Kontrollen durch. Weiter südlich, im heutigen Herglotz-Haus, befand sich das Pförtnerhaus der Deutschen Sprengchemie (DSC). Beide Munitionsfabriken waren voneinander getrennt. Erst 1954 wurde mit dem Bau der Adalbert-Stifter-Straße eine Verbindung geschaffen. Auf diese Weise wuchs auch Geretsried zusammen.

Das ehemalige Pförtnerhaus wurde zu einem Wohnhaus umgebaut und befand sich zuletzt im Besitz der Familie Stößel. Rudolf Stößel war einer der ersten Polizisten von Geretsried. 1949 trat er seinen Dienst in einem Bunker an der Schlesischen Straße an. Auf Fahrrädern gingen er und seine Kollegen damals auf Streife. 26 Jahre war Stößel Gendarm in Geretsried. 1975 übernahm er die Leitung der Inspektion in Bad Tölz und blieb dort bis zu seiner Pensionierung. 2009 ist Stößel im Alter von 84 Jahren gestorben.

Nun soll sein Wohnhaus abgebrochen werden. Der Bauträger Wolfgang Adldinger will dort ein Mehrfamilienhaus mit 17 Wohnungen und Tiefgarage errichten. Am Dienstag, 22. November, befindet der Bauausschuss über den Antrag. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Rathaus und ist öffentlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arbeitskreis präsentiert Heft über Planung und Bau
Der Dritte im Bunde hat es leider nicht mehr erlebt: Im August 2016, mitten in der Arbeit am zweiten Heft der achtteiligen Serie „Zwei Munitionsfabriken im …
Arbeitskreis präsentiert Heft über Planung und Bau
HSG-Männer steigen in die Bezirksliga auf
Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr. Spieler lagen sich in den Armen, die gut 300 Fans hatte es schon in den Minuten zuvor nicht mehr auf ihren Sitzplätzen …
HSG-Männer steigen in die Bezirksliga auf
Stadtkapelle: Wo Jung und Alt gemeinsam musizieren
Die Stadtkapelle Wolfratshausen erlebt einen Aufschwung. Über die positive Entwicklung in den vergangenen Jahren und insbesondere in 2016 berichtete der Vorsitzende …
Stadtkapelle: Wo Jung und Alt gemeinsam musizieren
So war das Frühjahrskonzert am Geretsrieder Gymnasium
Mit „Te Deum: Prelude“ begrüßte das Jugendsymphonie-Orchester des Gymnasiums Geretsried, dirigiert von Iris Prégardien, das Publikum in der überfüllten Aula zum …
So war das Frühjahrskonzert am Geretsrieder Gymnasium

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare