+

1,8 Promille zeigte das Messgerät an

Weil er auf dem Gehweg in die verkehrte Richtung fuhr: Betrunkener Radler ertappt

Geretsried - Weil er auf dem Gehweg in die verkehrte Richtung fuhr, erwischte die Polizei einen betrunkenen Radler (45). Er muss zumindest nicht befürchten, dass er seinen Führerschein abgeben muss.

Eine Polizeistreife zog am Dienstagabend einen betrunkenen Fahrradfahrer aus dem Verkehr. Gegen 20.30 Uhr war der 45-Jährige den Uniformierten aufgefallen, weil er einen Gehweg an der Böhmerwaldstraße in die falsche Richtung befuhr.

Bei der anschließenden Kontrolle stieg den Beamten Alkoholgeruch in die Nase. „Ein Vortest ergab eine erhebliche Alkoholisierung“, berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. 1,8 Promille zeigte das Messgerät an. Der Geretsrieder musste vom Rad steigen, für weitere Tests wurde ihm Blut abgenommen.

Der 45-Jährige muss immerhin nicht befürchten, dass er seinen Führerschein abgeben muss, er besitzt ohnehin keine Fahrerlaubnis.

dst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Fraktionswechsel und die Folgen
Königsdorf - Anton Demmel, Bürgermeister von Königsdorf, wechselt von den Freien Wählern zur CSU. Das hat Folgen, sowohl in der Gemeinde- als auch in der Kreispolitik. …
Ein Fraktionswechsel und die Folgen
Die Zugpferde der Parteien
Am 14. Oktober wählt Bayern einen neuen Landtag. Gleichzeitig finden die Wahlen zu den sieben bayerischen Bezirkstagen statt. Einige Parteien im Stimmkreis 111 (Bad …
Die Zugpferde der Parteien
Gelöbnis gegen die Pest
Wolfratshausen - Am kommenden Sonntag begeht die Gebirgsschützenkompanie ihren Patronatstag. Dabei wird Hauptmann Ewald Brückl an die Zeiten der Pest erinnern, den …
Gelöbnis gegen die Pest
Nach Brand in der Silvesternacht: Böllern bleibt erlaubt
Der Brand an der Geretsrieder Sudetenstraße in der Silvesternacht zieht kein Verbot von Feuerwerken in der Stadt nach sich. Es gibt trotzdem feuerwerkfreie Zonen.
Nach Brand in der Silvesternacht: Böllern bleibt erlaubt

Kommentare