Mit dem Regenschirm verteidigt

Polizei fahndet nach Busengrapscher

Geretsried – Mit dem Regenschirm hat sich eine Geretsriederin vor wenigen Tagen gegen einen so genannten Busengrapscher zur Wehr gesetzt.

Wie die Geretsrieder Polizei meldet, war eine junge Geretsriederin (25) gegen 15 Uhr zu Fuß im Künnekeweg unterwegs. Ihr kamen zwei Männer entgegen. Einer der beiden griff ihr plötzlich an die Brust und sprach sie auf Englisch an.

Darauf setzte die Geretsriederin ihren Regenschirm ein und verjagte den zudringlichen Mann. Der Täter ist nach Auskunft der Polizei knapp 30 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß, hat eine athletische Figur, dunklen Teint und hat schwarze, wellig-kurze Haare sowie einen Tagebart. Die Polizei vermutet, dass ein älteres Paar Zeuge des Vorfalls geworden sein müsste.

Sämtliche Zeugen, besonders aber das ältere Paar, bittet die Geretsrieder Polizei, sich unter der Rufnummer 0 81 71/9 35 10 zu melden.

vu

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Helferkreis: Bleibe für syrische Familie gesucht
Im Herbst vorigen Jahres glaubte sich der Mann aus Syrien am Ziel seiner Träume: Er hielt seine Anerkennung als Bürgerkriegsflüchtling in Händen. Seine Ehefrau und die …
Helferkreis: Bleibe für syrische Familie gesucht
Zwei geparkte Autos angefahren
Gleich zweimal wurden am Montag in Geretsried geparkte Autos angefahren. Zum Glück entstand nur geringer Sachschaden.
Zwei geparkte Autos angefahren
Fraas plant weiter: Vision oder Wahnwitz?
Der Vorschlag von CSU-Stadtrat Alfred Fraas, eine Parkbrücke über die Loisach zu schlagen, hat eine kontroverse Debatte ausgelöst. Fraas nimmt die Kritik an seiner Idee …
Fraas plant weiter: Vision oder Wahnwitz?
80 Kerzen – ein Zeichen
„Hier brennen so viele Lichter – wir hoffen, dass das Licht bei uns im Kreißsaal auch nicht ausgeht.“ Diese Worte sagte Belegarzt Dr. Manfred Stumpfe zu den gut 80 …
80 Kerzen – ein Zeichen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion