+
Rund 1200 Zuschauer lockte das Freundschaftsspiel der Münchner Löwen gegen den FC Basel nach Geretsried. 

Fussball-Freundschaftsspiel

Professionell organisiert

Geretsried: 1860 München und der FC Basel trennen sich im Isarau-Stadion mit 1:1. Ausrichter TuS erhält großes Lob.

Alle Jahre wieder ist im Geretsrieder Isarau-Stadion der internationale Fußball zu Gast. Am Freitag kam es dort zu einer Neuauflage des Freundschaftsspiels zwischen dem TSV 1860 München und dem FC Basel. Auf beiden Seiten wurde viel experimentiert. Sowohl der neue Löwen-Trainer Kosta Runjaic als auch sein Schweizer Kollege Urs Fischer schickten nach der Pause ein nahezu komplett verändertes Team auf den Rasen. Am Ende gab es ein gerechtes 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Für den bayerischen Zweitligisten war es nach dem Trainingsauftakt der erste Test. Und die Löwen hätten bis zur Pause durchaus in Führung liegen können. Einen Schuss von Levent Aycicek lenkte FCB-Ersatzkeeper Djordje Nikolic kurz vor dem Seitenwechsel mit Mühe über die Querlatte. Den darauffolgenden Eckball köpfte Milos Degenek knapp über den Balken. Fast mit dem Halbzeitpfiff verfehlte Stefan Mugosa eine Hereingabe von Nico Karger um Haaresbreite.

Beim Schweizer Abonnementsmeister und Champions-League-Teilnehmer, der sieben Akteure für diverse Nationalmannschaften zur Europameisterschaft abgestellt hatte, lief es in Durchgang zwei etwas besser. Nach einem Freistoß markierte der Däne Daniel Hoegh (62.) per Kopf die 1:0-Führung. Aber der Münchner Traditionsklub steckte nicht auf. Für frischen Wind sorgte die Einwechslung von Daniel Adlung und Sascha Mölders. So war Letzterem, in der Vorsaison noch eine Leihgabe vom FC Augsburg, der 1:1-Ausgleich (82.) aus der Drehung heraus zu verdanken. Kurz vor dem Abpfiff vereitelte TSV-Schlussmann Jan Zimmermann per Fuß gegen Nicolas Hunziker (88.) den möglichen Siegtreffer der Gäste.

„Es ist sehr erfreulich, dass wir nach dem Rückstand zurückgekommen sind. Die Jungs haben eine Reaktion gezeigt. Das ist für mich sehr wichtig. Ich denke, dass wir ein guter Testgegner für Basel waren“, stellte Löwen-Coach Runjaic fest. Nach der Partie fuhren die Eidgenossen zurück in ihr Quartier am Tegernsee. Der Münchner Zweitligist stärkte sich noch in der TuS-Vereinsgaststätte Isarau und reiste anschließend ins Trainingslager nach Bad Waltersdorf weiter.

In unguter Erinnerung wird 1860-Mittelfeldmann Romuald Lacazette das Testspiel behalten. Ohne Fremdeinwirkung zog sich der 22-jährige Franzose in der 19. Minute einen Bruch des Mittelfußes zu. Er wird am Montag in einer Münchner Klinik operiert.

Eduard Hien

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seniorenstift Ambach: KWA geht in die Offensive
Das „Kuratorium Wohnen im Alter“ (KWA) setzt sich gegen Vorwürfe der Gegner des geplanten Seniorenwohnstifts in Ambach zur Wehr. In einem Pressegespräch rückten die …
Seniorenstift Ambach: KWA geht in die Offensive
Wasser muss nicht mehr abgekocht werden
Die Bürger der Stadt Geretsried können aufatmen: Seit Donnerstag brauchen sie ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen. Die Königsdorfer müssen sich noch ein paar Wochen …
Wasser muss nicht mehr abgekocht werden
Die Aula wird zur Messehalle
Rund 200 Schüler drängten sich beim Berufsinformationstag am Mittwochnachmittag in der Realschule um die Firmenstände. Die Aula war kurzerhand zur Messehalle …
Die Aula wird zur Messehalle
Alkoholfahrt auf A95: Münchner landet im Straßengraben
Mehr Glück als Verstand hatte vor wenigen Tagen ein Autofahrer aus München. Der 55-Jährige fuhr am späten Sonntagnachmittag unter starkem Alkoholeinfluss mit seinem Opel …
Alkoholfahrt auf A95: Münchner landet im Straßengraben

Kommentare