1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Projekt von Jugend für Jugend: Überdachte Picknickbänke in Geretsried

Erstellt:

Kommentare

FFP2-Maske liegt auf Parkbank
In Zeiten von Corona ist es noch wichtiger für Jugendliche, sich draußen treffen zu können. (Symbolfoto) © Nicolas Armer/dpa

Der neu gewählte Jugendrat hat sich direkt mit einem Antrag im Stadtrat eingebracht. Als zusätzliche Treffpunkte für Jugendliche sollen überdachte Picknickbänke aufgestellt werden.

Geretsried – Der neu gewählte Jugendrat hat sich jüngst dem Stadtrat vorgestellt – und gleich einen Antrag mitgebracht. Das Gremium möchte überdachte Picknickbänke im Stadtgebiet aufstellen, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich dort zu treffen.

„Viele leben in Wohnungen und wollen ihre sozialen Kontakte gern in der Natur pflegen“, erklärte Sprecherin Isabella Schrills dem Stadtrat. Jugendreferent Felix Leipold (Freie Wähler) ergänzte, dass dieses Thema an die mobile Jugendarbeit herangetragen worden sei. Schrills: „Das Bedürfnis ist durch die Corona-Pandemie gewachsen.“

Erste Bank soll im Stadtwald aufgestellt werden

Geplant sind drei Bänke. Die erste soll am Bewegungsparcours im Stadtwald aufgestellt werden. „Dann wollen wir weitersehen“, so Vize-Jugendrats-Sprecher Eric Buchalik. Zwei weitere seien am Isardamm und auf der Böhmwiese vorgesehen. Pro Bank inklusive Mülleimern rechnet der Jugendrat mit 2500 Euro Kosten. Je die Hälfte der ersten beiden Bänke möchte der Jugendrat aus seinem Budget zahlen, den Rest baten die Vertreter den Stadtrat zu übernehmen.

Hier hakte Martina Raschke (Grüne) ein. „Ihr habt noch ein großes Budget“, sagte sie und schlug vor,, die Bänke zur schnelleren Umsetzung damit zu finanzieren. „Wir sorgen dafür, dass die Instandhaltung über den Bauhof läuft“, so Raschke.

Jugendliche könnten Picknickbänke selbst gestalten

Schrills setzte sich aber für die vom Jugendrat vorgeschlagene Vorgehensweise ein. „Wir haben das Geld relativ lange angespart. Wenn wir jetzt alles raushauen, haben wir keins mehr für andere Jugendprojekte“, erklärte die Sprecherin. Zudem könnten sich ja auch andere Bürger auf die Bänke setzen. Volker Reeh (Geretsrieder Liste) bot an, als Wirtschaftsreferent Kontakte zu potenziellen Sponsoren herzustellen.

Den möglichen Kritikpunkt, dass solche Bänke anfällig für Vandalismus sein könnten, nahmen die Jugendräte selbst vorweg. „Es ist ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche“, argumentierte Schrills. Da sei auf die menschliche Vernunft zu hoffen. Leipold kündigte an, er wolle die Bänke für Veranstaltungen nutzen. „Das Projekt soll den Jugendlichen zeigen: Wenn ihr euch was wünscht, wird es umgesetzt. Ihr müsst aber auch verantwortungsvoll damit umgehen“, so der Jugendreferent. Die Bänke gezielt bei einer Aktion gestalten zu lassen, schlug Sabine Lorenz (CSU) vor. „Dann ist Ruhe.“

Der Stadtrat befürwortete den Antrag einstimmig. Wolfgang Werner (SPD) regte an, dass Dixitoiletten eine gute Ergänzung wären. „Die Bänke laden ja zum Verweilen ein“, so der Sportreferent. Perspektivisch einen Standort besser auszubauen, würde Dr. Elmar Immertreu (Geretsrieder Liste) gut gefallen. „Den könnte man dann auch für Geburtstage reservieren.“ Da sei aber die Frage, ob sich der Jugendrat um die Verwaltung der Termine kümmern könnte.  sw

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare