+
Dank Masterplan im Bundesverkehrswegeplan: Die B 11 soll nach Westen an den Schwaigwaller Hang (links im Bild) verlegt werden. Geschätzte 17,7 Millionen Euro kostet diese Maßnahme, die der Bund zu 100 Prozent tragen würde.

Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan

Wird mit der S-Bahn auch die neue B11 gebaut?

Geretsried - Seit mehr als 60 Jahren besteht der Wunsch nach einer Verlegung der Bundesstraße 11. Jetzt sind die Chancen auf eine Umsetzung gestiegen: Der Bund hat das Projekt in den Verkehrswegeplan aufgenommen.

Schon im Wirtschaftsplan aus dem Jahr 1950 steht, dass die B 11 auf Höhe des Rathauses nach Westen verlegt werden soll. Die Bundesstraße trennt das Stadtzentrum von der Böhmwiese – eine 80 000 Quadratmeter große Fläche, die der Stadt gehört und als neues Viertel entwickelt werden soll.

1992 schien der Traum von der B 11-Verlegung zum Greifen nah: Bayerns Innenminister Dr. Edmund Stoiber erklärte, dass das Geld (10,5 Millionen Mark) für eine Verlegung bereit liege. Schon damals forderte der amtierende Bürgermeister Heinz Schneider im Zuge der B 11-Verlegung eine Trasse für die Verlängerung der S-Bahn freizuhalten.

Mit großer Skepsis sah diese Pläne Franz Fuchs, Besitzer von Gut Schwaigwall und Eigentümer der an die Böhmwiese angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen. Für die neue Trasse müsste Fuchs Grund abtreten – wozu er nicht bereit war. Über zehn Jahre herrschte anschließend Funkstille.

Masterplan für die Böhmwiese hat offenbar überzeugt

Unter Bürgermeisterin Cornelia Irmer nahm das Thema B 11-Verlegung wieder Fahrt auf. 2013 verabschiedete der Stadtrat einen Masterplan zur Entwicklung der Böhmwiese als neues Stadtviertel. Nach diesem Entwurf verlaufen S-Bahn-Trasse und B 11 gebündelt am Schwaigwaller Hang bis zum Kreisverkehr an der Staatsstraße 2369. „Wenn wir das Quartier nicht planmäßig entwickeln, hat der Bund keinen Grund, die B 11 zu verlegen“, begründete die Rathauschefin die Notwendigkeit des Masterplans. Das Papier sollte als schlagendes Argument dienen – mit Erfolg. Laut dem Bundesverkehrswegeplan, der am Mittwoch vorgestellt wurde, genießt das Projekt beim Bund nun Priorität.

"Das ist ein ganz wichtiger Schritt"

Bauamtsleiter Jochen Sternkopf war nach eigenen Worten überrascht von der Nachricht, dass das Projekt in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wurde. „Ich habe nicht damit gerechnet“, sagt er. „Das ist ein ganz wichtiger Schritt.“ Sternkopf geht davon aus, dass die B 11-Verlegung zusammen mit der S 7-Verlängerung realisiert wird. Mit dem Bau der Bahntrasse wird nach derzeitiger Planung frühestens Im Jahr 2024 begonnen.

Die Bürger haben jetzt sechs Wochen Zeit, sich zu den Plänen des Bundesverkehrsministeriums zu äußern. „Es ist ja ein Entwurf“, stellt Michael Kordon, Leiter des Staatlichen Bauamts in Weilheim, klar. Er glaubt aber nicht, dass sich der Plan wesentlich ändern wird. Welche Projekte in welcher Reihenfolge abgearbeitet werden, sei schwer abzuschätzen. „Wir können nicht alles auf einmal machen“, meint Kordon, „und wir müssen schauen, wie die S-Bahn-Verlängerung reinspielt.“ Nachdem die B 11-Verlegung vom Bund als vordinglich eingestuft wurde, geht Kordon davon aus, dass die Pläne ernsthaft weiterverfolgt werden: „Ich bin relativ optimistisch.“

Doris Schmid

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Max Mutzke gab sich im Rahmen des Flussfestivals die Ehre und stand kürzlich auf der Loisachbühne vor den ausverkauften Zuschauerrängen. Die waren von seinem Konzert …
Max Mutzke auf der Loisachbühne: So war das ausverkaufte Konzert 
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Der Burgverein Wolfratshausen feiert fünfjähriges Bestehen. Zeit, um mit Torsten Sjöberg, dem Vorsitzenden, über das einstige Bauwerk zu sprechen – und warum es so …
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Im Fasching flogen die Fäuste
Schmerzensgeld, Dauerarrest, Alkoholverbot: Ein Bichler wurde nun dafür verurteilt, dass er auf einer Faschingsfeier mit der Faust zuschlug.
Im Fasching flogen die Fäuste

Kommentare