+
Ein Zeichen des Dankes: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (re.) hat am Mittwoch den Geretsrieder Waldemar Gut mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet. Der zweite Lebensretter, Sebastian Halama, konnte an dem Termin in München nicht teilnehmen. 

Christophorus-medaille für geretsrieder 

Rentnerin kocht Sauerkraut und schläft ein - Nachbarn retten ihr das Leben

  • schließen

Ihr Abendessen brannte, die Wohnung war voller Rauch und sie schlief: Waldemar Gut und Sebastian Halama haben ihrer Nachbarin (70) im November 2016 das Leben gerettet. Ein Zeichen das Dankes erhielten sie nun von Markus Söder.

Geretsried/München – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat am Mittwoch in München zahlreiche Lebensretter aus dem Freistaat mit der Bayerischen Rettungsmedaille beziehungsweise der Christophorus-Medaille ausgezeichnet. Zu den Geehrten zählt auch der Geretsrieder Waldemar Gut.

Gut und Sebastian Halama, der heute in Penzberg wohnt, waren zur Stelle, als am 20. November 2016 Sekunden über Leben und Tod entschieden. Eine damals 70 Jahre alte Geretsriederin hatte gegen 19 Uhr in ihrer Wohnung am Dompfaffenweg einen Topf Sauerkraut auf den Herd gestellt – und war anschließend laut Polizeibericht auf dem Sofa eingeschlafen. Das Abendessen verbrannte, der Rauchmelder in der Wohnung schlug Alarm.

Die Rentnerin nahm den Pfeifton nicht wahr, doch sie hatte Glück im Unglück: Gut und Halama hörten den Alarm und stellten im Hausflur fest, dass Qualm aus dem Spalt der Wohnungstür der Nachbarin quoll. Beim Blick durch die Terrassentür entdeckte das Duo die Seniorin, die reglos auf dem Sofa lag. Die Männer fackelten nicht lange: „Wir haben die Wohnungstür eingetreten“, sagt Halama. Er trug die Frau ins Freie, Gut löschte den qualmenden Topf in der Küche. Der Rettungsdienst brachte die Rentnerin nach der Erstversorgung mit einer leichten Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Wie dieser kleine Zeitungsausträger einen Großbrand verhindert

Zwei Faktoren retteten der Frau das Leben, bilanzierte Geretsrieds Vize-Polizeichef Emanuel Luferseder nach dem Einsatz: ein Rauchmelder und Zivilcourage. Das beherzte Vorgehen von Waldemar Gut und Sebastian Halama (der persönlich am Termin in der Münchner Residenz am Mittwoch nicht teilnehmen konnte) belohnte Ministerpräsident Söder mit der Christophorus-Medaille. „Bayern dankt seinen Rettern für ihren selbstlosen Einsatz in größter Not“, betonte Söder. Es gehöre viel dazu, trotz höchster Gefahr Menschen aus einem Unfallauto oder einen verrauchten Wohnung zu retten. „Mit ihrem Mut und ihrer Mitmenschlichkeit sind unsere Lebensretter ein Vorbild für uns alle“, so der Ministerpräsident.

Sebastian Halama, der Bundeswehr-Sanitäter war und heute als Kfz-Meister bei der Harley-Davidson-Galerie in Gelting arbeitet, bleibt bescheiden: „Es war nicht so spektakulär.“  cce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So feiert Wolfratshausen den Welttag der Partnerstädte am Wochenende 
Am Wochenende erlebt Wolfratshausen eine Premiere: Am Sonntag, 29. April, ist der „Internationale Tag der Partnerstädte“. Für die Bürger ist einiges geboten.
So feiert Wolfratshausen den Welttag der Partnerstädte am Wochenende 
Sekundenschlaf: Frau (29) prallt gegen Baum
Gottlob hatte eine Dietramszellerin (29) ihr zweijähriges Kind ordnungsgemäß gesichert. Sie fiel am Steuer ihres Wagens in Sekundenschlaf prallte gegen einen Baum.
Sekundenschlaf: Frau (29) prallt gegen Baum
Daumen drücken: Landkreis-Schüler sind bereit fürs Abi 
Daumen drücken fürs Abi: Die Prüfungen für mehrere hundert Schüler im Landkreis beginnen im Mai. Mathe und Deutsch sind für alle verpflichtend. Ein Drittfach ist …
Daumen drücken: Landkreis-Schüler sind bereit fürs Abi 
Große Erfolge bei „Jugend musiziert“
„Jugend musiziert“ ist wohl das wichtigste und renommierteste Projekt zur Musikförderung in Deutschland. Im Haus der Familie Mitreuter in Attenhausen wurde fleißig …
Große Erfolge bei „Jugend musiziert“

Kommentare