+
Glove-save: Geretsrieds Torjäger Ondrej Horvath (Mitte) muss mitansehen, wie Moosburgs Goalie Severin Cesak den Puck aus der Luft pflückt.

Eishockey: Bayernliga

River Rats finden den Weg

  • schließen

Geretsried – Das Match zwischen dem ESC Geretsried und dem EV Moosburg war selten schön, aber immer spannend. Im Kampf um Platz acht bleibt es laut Trainer Florian Funk eng. 

Mit 3:0, 4:2 und 5:3 führte der ESC Geretsried am Montag gegen den EV Moosburg, doch die Gäste kämpften sich immer wieder heran. Am Ende siegten die River Rats mit 5:4 (2:0, 2:2, 1:2) und bleiben im Kampf um den begehrten Rang acht im Rennen. „Für die Zuschauer war’s vielleicht nicht schön anzusehen, aber zu Hause finden wir zurzeit immer einen Weg, um die Punkte hierzubehalten“, bilanzierte ESC-Coach Florian Funk.

Schon der dritte Geretsrieder Schuss aufs Moosburger Tor zappelte im Netz. Torjäger Ondrej Horvath traf in der vierten Minute zum 1:0. Dann dauerte es etwas, bis die Fans der Gastgeber erneut jubeln durften: Der starke ESC-Kapitän Andi Dornbach erhöhte in Unterzahl noch vor der ersten Pause auf 2:0 (18.).

Als Dornbach gleich nach Wiederbeginn mit einem Schlenzer von der blauen Linie auf 3:0 stellte, durften die Geretsrieder auf eine klare Angelegenheit hoffen – zumal die Gäste nach diesem Treffer für einige Minuten reichlich derangiert wirkten. Mehrmals musste Moosburgs unsicherer Goalie Severin Cesak in höchster Not klären. Dann kassierten die Rats praktisch aus dem Nichts das 1:3 (24.) durch Alexander Feistl – und das Geschehen verlagerte sich komplett vor den ESC-Kasten. Minutenlang kamen die Hausherren nicht aus ihrem Drittel heraus. Fast alles parierte ihr Keeper David Albanese, nicht aber den Schuss von Mathias Jeskes aus kurzer Distanz. Er brachte den EVM auf 2:3 heran.

Danach entwickelte sich ein Spielchen: Die Rats legten vor (Luis Rizzo, 38. – 4:2, Moritz Lauer, 49. – 5:3), ihre hartnäckigen Gäste holten fast postwendend auf (Birk, 42. – 3:4, Schindlbeck, 52.– 4:5). Viele rechneten damit, dass Moosburgs Coach Dimitri Startschew in den letzen Sekunden seinen Schlussmann Cesak gegen einen sechsten Feldspieler tauschen würde. Doch das traute sich der Kasache offenbar nicht, weil sich sein Team zuvor als konteranfällig erwiesen hatte. Den Rats und ihrem Trainer war’s nur recht: „Es bleibt eng im Kampf um Platz acht“, freute sich Florian Funk.

ESC Geretsried - EV Moosburg 5:4 (2:0, 2:2, 1:2)

peb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Dietmar Schach (52), Ex-Chef der Geretsrieder Großmetzgerei Sieber, ist mit einem relativ milden Urteil davongekommen. Das Amtsgericht Wolfratshausen stufte sein Handeln …
Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Im Streit um das geplante Seniorenwohnstift in Ambach will Bürgermeister Michael Grasl einen Kompromiss finden. Bei der außerordentlichen Bürgerversammlung am …
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Bäumchen wechsle Dich
Für fünf Bäume am Karl-Lederer-Platz hieß es diese Woche: Umziehen. Die so genannten Gleditschien mussten für die Spartenverlegung weichen, die die Stadtverwaltung …
Bäumchen wechsle Dich
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg
Einzelhandel, Dienstleistungen und Wohnungen sollen am Karl-Lederer-Platz 20 unterkommen. Der Bebauungsplan für den Neubau der KLP Projekt UG ist fast durch. Der …
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg

Kommentare