+

Unfallverursacher flüchtet

Bei Rot über die Ampel - Unfall

Geretsried - An einer Ampel hat sich ein Unfall ereignet. Jemand fuhr los, obwohl das Signal Rot zeigte.

Eine Geretsriederin (59) wollte am Freitag gegen 7.15 Uhr mit ihrem Auto von der St.-Hubertus-Straße nach links auf die Adalbert-Stifter-Straße abbiegen. Da die Fußgängerampel rechts von ihr auf Rot stand, ging die 59-Jährige davon aus, dass aus dieser Richtung kein Fahrzeug kommen kann, und fuhr los.

In diesem Moment kam von rechts ein Auto prallte gegen den Pkw der Frau. Die vordere Stoßstange ihres Wagens verkeilte sich in der Front des anderen Pkw und wurde abgerissen. Der Unfallverursacher machte sich in Richtung Friedhofskreuzung aus dem Staub. Er muss laut Polizei bei Rot über die Fußgängerquerung gefahren sein, die gerade ein Schüler (14) mit seinem Fahrrad benutzte.

Die Polizei geht davon aus, dass der Unfallverursacher noch eine Weile mit der verkeilten Stoßstange unterwegs gewesen sein muss. Zeugen, die einen dunklen Pkw mit Frontschaden gesehen haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0 81 71/9 35 10 zu melden. Der Sachschaden liegt bei etwa 3000 Euro.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieber-Skandal hätte früher erkannt werden können
Der folgenschwere Lebensmittelskandal bei der Großmetzgerei Sieber in Geretsried (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hätte deutlich früher erkannt werden können. 
Sieber-Skandal hätte früher erkannt werden können
Trio rettet Buben aus der Loisach
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat am Mittwoch drei Lebensretter mit der Christophorus-Medaille geehrt. Das Trio zog Ende Juni vergangenen Jahres in …
Trio rettet Buben aus der Loisach
Hilpoltsteiner missachtet Vorfahrt: 10.000 Euro Schaden
Ein Leichtverletzter und rund 10.000 Euro Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochvormittag an der so genannten Tapsi-Kreuzung ereignet hat.
Hilpoltsteiner missachtet Vorfahrt: 10.000 Euro Schaden
Wolf bedroht Existenz der Almbauern
Dass der Wolf im Landkreis aufgetaucht ist, ist für die Almbauern alles andere als erfreulich. Der neue Chef des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Rolf …
Wolf bedroht Existenz der Almbauern

Kommentare