Trasse S-7-Verlängerung
+
Die S7 in Geretsried: Die größte Stadt im Landkreis soll einen S-Bahn-Anschluss bekommen.

Müssen es Schienen sein ?

S-Bahn-Verlängerung: Stadtrat bringt alternatives Gedankenspiel auf den Tisch

Nicht jeder ist mit den Plänen zur S7-Verlängerung von Wolfratshausen nach Geretsried glücklich. Stadtrat Dr. Elmar Immertreu (Geretsrieder Liste) erinnert deswegen an eine andere Idee.

Geretsried – Immer wieder kommen Diskussionen auf, ob die S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried überhaupt zielführend ist. Stadtrat Dr. Elmar Immertreu (Geretsrieder Liste) versuchte nun, neuen Schwung in die Debatte zu bringen. Er nutzte die Anwesenheit von Landrat Josef Niedermaier (Freie Wähler) – er war wegen zweier Ehrungen in eine Stadtratssitzung nach Geretsried gekommen – um eine Alternative ins Spiel zu bringen.

Nach jahrzehntelangem Hin und Her hat das S7-Projekt in den vergangenen Monaten entscheidende Fortschritte gemacht. Vergangenes Jahr fand die Offenlegung der Planfeststellungsunterlagen statt, und die Deutsche Bahn reichte die rund 800 Einwendungen samt Stellungnahmen an die Regierung von Oberbayern weiter. Kürzlich wurden diese in einer Online-Konsultation erörtert. Zu den dabei eingegangenen Äußerungen kann die Bahn nun erneut Stellung nehmen.

9,2 Kilometer soll die Trasse über Gelting, Geretsried-Mitte bis Stein lang werden. Acht Brücken sind nötig, dazu vier neue Bahnhöfe samt Infrastruktur. Die im Jahr 2009 auf 165 Millionen geschätzten Kosten werden nicht zu halten sein. Und bis die S-Bahn nach Geretsried rollt, wird es noch dauern: Mit der Inbetriebnahme ist frühestens 2028 zu rechnen. 

Dr. Elmar Immertreu Stadtrat (Geretsrieder Liste)

Stadtrat Immertreu meint, die Verbindung beider Städte wäre auch mit weniger Umweltzerstörung, zudem leiser, funktioneller und günstiger möglich: mit einer Doppelmayr-Kabinenbahn. „Eine Seilbahn wäre mein Traum. Dann wäre Geretsried wirklich anders“, sagte er unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes in der Stadtratssitzung. Doppelmayr ist ein österreichischer Seilbahnhersteller. Auf das Unternehmen geht die längste urbane Seilbahn der Welt zurück. Sie verbindet die beiden Millionenstädte La Paz und El Alto in Bolivien. „Es ist nie zu spät, sich weitere Gedanken zu machen“, sagte Immertreu. CSU-Bürgermeister Michael Müller versprach, den Vorschlag weiterzuleiten, um dem Ganzen „offizielleren Charakter“ zu geben. Ob er sich realisieren lasse, ließ er offen. Allerdings „ist das Thema ja schon mal durchdiskutiert worden“.

Das ist bald 20 Jahre her. Damals hielten die Geretsrieder und Wolfratshauser Stadträte eine gemeinsame Sitzung zur S-Bahn-Verlängerung ab. Hans Reiser (Freie Wähler) hatte sich von der Seilbahn inspirieren lassen, die über die Expo 2000 in Hannover geschwebt war. Mit so einer Umlaufseilbahn entlang des Industriegleises könnte man innerhalb von 20 Minuten vom Wolfratshauser Bahnhof nach Geretsried kommen. Die Vorteile: hohe Umweltverträglichkeit, so gut wie keine Lärmbelästigung, geringer Platzbedarf, niedrigere Kosten. Der damalige Wolfratshauser SPD-Bürgermeister Reiner Berchtold leitete Reisers Entwurf an die Regierung von Oberbayern weiter. Weiterverfolgt wurde die Idee jedoch nicht.  sw

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare