Äußerst knapper Ausgang: EU-Parlament wählt von der Leyen - die dankt in gleich 24 Sprachen

Äußerst knapper Ausgang: EU-Parlament wählt von der Leyen - die dankt in gleich 24 Sprachen
+
Überragender Mann bei den Geretsrieder River Rats war am Sonnta gabend Daniel Merl (re.), der zum 13:3-Sieg gegen Vilshofen gleich vier Tore beisteuerte. In dieser Szene traf der Rechtsaußen zur 1:0-Führung.

Eishockey

Die Schäfchen ins Trockene gebracht

  • schließen

Die Geretsrieder River Rats gewinnen das Regen-Duell gegen  den ESC Vilshofen mit 13:3 und klettern auf Platz eins.

Geretsried – Spiele gegen den ESC Vilshofen müssen heuer offenbar im Schnee oder Regen enden – so auch das Bayernliga-Abstiegsrunden-Duell am Sonntagabend im offenen Geretsrieder Eisstadion. Doch zum Zeitpunkt, als der starke Regen einsetzte, hatten die River Rats ihre Schäfchen bereits im Trockenen und gewannen am Ende verdient mit 13:3 (4:1, 5:1, 4:1). „Gratulation an meine Mannschaft. Dieser Sieg heute war reine Kopfsache“, sagte Trainer Sebastian Wanner. „Außerdem haben uns die Strafzeiten des Gegners in die Karten gespielt.“

Nur mit einem Torhüter, 13 Feldspielern und ohne Spielertrainer Vladimir Gomow waren die Niederbayern angereist und sahen sich von Beginn an in Bedrängnis. Zumal Daniel Merl die Hausherren, bei denen der verletzte Stephan Englbrecht fehlte, schon nach acht Minuten in Führung brachte. Vilshofen blieb aber die gesamte Partie über mit einfachem Eishockey und Einzelaktionen gefährlich und glich durch Jakob Sattler zum 1:1 aus (11.). Dann nahmen die River Rats jedoch das Heft konsequenter in die Hand und zogen bis zur ersten Sirene durch Ondrej Horvath (2) und erneut Merl auf 4:1 davon. Auch im zweiten Abschnitt diktierte der ESC das Geschehen – Merl (2), Andi Dornbach, Christian Heller und wiederum Horvath bauten den Vorsprung bei einem Gegentor von Jaroslav Koma auf 9:2 aus.

Fortan verhinderte zunehmender Regen und Pfützen auf dem Eis konstruktive Spielzüge. Erst als die Niederschläge etwas nachließen, schossen die Geretsrieder durch Daniel Bursch, Michael Hölzl, Maximilian Hüsken und Klaus Berger bei einem erneuten Vilshofener Gegentor den deutlichen 13:3-Sieg heraus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie Jugendliche ein eigenes Ladegerät entwickeln
Das erste Angebot für technikbegeisterte Jugendliche in Geretsried war ein Erfolg. Die Teilnehmer bauten eine solarbetriebene Powerbank fürs Smartphone - und lernten …
Wie Jugendliche ein eigenes Ladegerät entwickeln
In Schulnähe: Dietramszeller mit Tempo 72 unterwegs
Mit Tempo 72 durch eine 30er-Zone: Ein Dietramszeller hat sich am Dienstagmorgen reichlich Ärger eingehandelt.
In Schulnähe: Dietramszeller mit Tempo 72 unterwegs
Alfred Barth: Wolfratshauser Sportvereine „am Anschlag“
Eine weitere Dreifachturnhalle wünschen sich die Wolfratshauser Sportvereine. Die Kapazität der bestehenden Hallen ist ausgereizt.
Alfred Barth: Wolfratshauser Sportvereine „am Anschlag“
Warum Spatenstiche keine Geldverschwendung sind
Ein gewisser Herbert Eberlein will die Bilder von Spatenstichen abschaffen und hat zu diesem Zweck eine Petition eingereicht. Lokalpolitiker vor Ort können es nicht …
Warum Spatenstiche keine Geldverschwendung sind

Kommentare