+
Kein schöner Anblick ist das NKD-Gebäude an der Sudetenstraße. Jetzt steht das Grundstück zum Verkauf.

Grundstück an der Sudetenstraße steht zum Verkauf

Ein Schandfleck verschwindet

Geretsried - Das ehemalige NKD-Gebäude an der Sudetenstraße hat seine besten Zeiten lange hinter sich. Jetzt steht das Grundstück zum Verkauf.

Die Sudetenstraße hat sich positiv entwickelt. Im neuen Nahversorgungszentrum zwischen Marienburg- und Berliner Weg brummt das Geschäft. Ein Schandfleck war zuletzt das Gebäude mit der Hausnummer 18. Auch dieses Grundstück soll nun verkauft und neu bebaut werden.

Noch liegt der Stadt kein Bauantrag vor. Doch die Schließung des Textil-Discounters NKD lässt hoffen, dass sich auf dem Grundstück bald etwas tut, erklärt Bauamtsleiter Jochen Sternkopf auf Nachfrage. Bereits vor längerer Zeit hatte er dies dem Privateigentümer in einem Gespräch ans Herz gelegt.

Tatsächlich steht das Grundstück zum Verkauf. Beauftragt mit der Vermarktung ist der Wolfratshauser Immobilienmakler Ernst Gröbmair. Zwei Angebote liegen ihm bereits vor. „Jetzt warten wir noch auf ein Besseres“, erklärt Gröbmair. Zudem muss für zwei ältere Mieter noch Ersatzwohnraum gefunden werden.

Das Grundstück hat gut 700 Quadratmeter. Analog zu den Häusern rechts und links kann es mit einem viergeschossigen Wohn- und Geschäftshaus bebaut werden. Das heißt, die Häuserzeile wird geschlossen. „Es entsteht eine sehr urbane Wohnanlage mit Ausrichtung nach Süd-Westen“, sagt Gröbmair und ist zuversichtlich, bald zu einem Vertragabschluss zu kommen. „Die Sudetenstraße hat sich zu einer guten Adresse entwickelt.“

Sabine Schörner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Jesus auf großer Fahrt
In unserer Reihe „Gott und die Welt“ kommt diesmal Dr. Manfred Waltl, katholischer Pastoralreferent in Geretsried, zu Wort.
Mit Jesus auf großer Fahrt
So will Wolfratshausen Energie sparen
Die Stadt möchte Energie sparen und hat sich hohe Ziele gesetzt: Rund ein Viertel des Strom- und Wärmeverbrauchs soll in den nächsten Jahren eingespart, über 90 Prozent …
So will Wolfratshausen Energie sparen
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
„Man muss mit den Staus leben“: Autofahrer brauchen Geduld
Wer in diesen Tagen mit dem Auto in Wolfratshausen unterwegs ist, der muss Geduld mitbringen. Der Untermarkt ist heute Vormittag wegen des „Grünen Markts“ gesperrt. …
„Man muss mit den Staus leben“: Autofahrer brauchen Geduld

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare