+
Die Polizei ermittelt nach der Schlägerei am Rosenweg wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Schlägerei am Geretsrieder Rosenweg

  • schließen

Eine wüste Schlägerei hat sich am Freitagnachmittag am Rosenweg auf offener Straße ereignet. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Geretsried – Ursache für die Schlägerei war die verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Geretsriedern, 27 und 36 Jahre alt. Der Streit mit Worten eskalierte derart, dass der Ältere den Jüngeren an die Wand drückte und ihm mit einem Schlüsselbund ins Gesicht schlug. Daraufhin schritt der Vater des Opfers ein und stieß den Kontrahenten seines Sohnes zu Boden. 

Danach trat er dem 36-Jährigen gegen den Oberkörper und ins Gesicht. Auch eine Geretsriederin (40), die dem am Boden liegenden Mann zu Hilfe eilen wollte, ging der Vater an. Er schubste die Frau in ein angrenzendes Gebüsch und packte sie am Kragen. Da von den Beteiligten vor Ort widersprüchliche Angaben gemacht wurden, bittet die Polizei Geretsried Zeugen, sich unter der Rufnummer 0 81 71/9 35 10 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochtouren-Spezialist: „Ich würde nie ein Risiko eingehen“
Alois Graf wohnt in Münsing, ist Landwirt - und Hochtouren-Spezialist. Im Interview spricht er von Planung, Gefahren und seiner Frau.
Hochtouren-Spezialist: „Ich würde nie ein Risiko eingehen“
Tour auf den Piz Bernina: „Schöner geht’s nicht mehr“
Bergsteiger Alois Graf berichtet über seine Tour auf den Piz Bernina und weitere 4000er in den Schweizer Alpen. Das Interesse an seinem Abenteuer war groß.
Tour auf den Piz Bernina: „Schöner geht’s nicht mehr“
„Gummigeschosse sind eine tödliche Waffe“
Ein Geretsrieder hat illegale Schreckschusspistole im Internet gekauft. Nun muss er 4050 Euro Geldstrafe zahlen.
„Gummigeschosse sind eine tödliche Waffe“
Wasserrohrbruch: Untermarkt überschwemmt - Haushalte ohne Trinkwasser
Infolge eines Wasserrohrbruchs wurde in Wolfratshausen der Untermarkt überschwemmt. In zahlreichen Haushalten lief dagegen nichts mehr. Die Arbeiten dauern an.
Wasserrohrbruch: Untermarkt überschwemmt - Haushalte ohne Trinkwasser

Kommentare