+
Kampfstark und flexibel einsetzbar: Mit Florian Lechner (Mitte, blaues Trikot) verlässt ein Urgestein die Geretsrieder River Rats. Der Mittelst ürmer hängt aus beruflichen Gründen seine Schlittschuhe an den Nagel. 

Eishockey-Bayernliga

Schwerer Verlust: Gleich zwei Urgesteine verlassen die River Rats

  • schließen

Wenige Tage vor dem Start ins Sommertraining nimmt der Kader des Geretsrieder Eishockeyteams weiter Konturen an. „Bei vielen Spielern sind die Gespräche so weit fortgeschritten, dass unser 2. Vorsitzender Peter Holdschik wohl bald die nächsten Zusagen vermelden kann“, berichtet ESC-Sprecher Kevin Olivo. 

Geretsried– Allerdings gibt es auch eine Reihe von Akteuren, mit denen die River Rats in der kommenden Bayernliga-Saison nicht mehr planen können. Schwer wiegt der Abschied von Florian Lechner. „Bei ihm liegt nach dem Abschluss der Meisterschule im Vorjahr nun der Fokus deutlich auf dem Beruf. Er hat sich deshalb dazu entschlossen, die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen“, teilt Olivo mit. Das 28-jährige Eigengewächs feierte sein Debüt im Herrenbereich im Jahr 2006 nach der Gründung des ESC in der Bezirksliga. Der bienenfleißige Mittelstürmer kam seitdem auf etwa 332 Spiele, in denen er 66 Tore erzielte und 84 Vorlagen bei 310 Strafminuten gab.

Aus den gleichen Gründen wird auch Michael Wiedenbauer künftig nicht mehr das Geretsrieder Trikot tragen. Der 27 Jahre alte Verteidiger spielte seit 2010 im Herrenbereich und zählte zum Stammpersonal. „Allerdings musste er bereits in der abgelaufenen Saison aus beruflichen Gründen oder wegen Verletzungen einige Male aussetzen“, berichtet der Pressesprecher. Die Lücke, die diese beiden Urgesteine und Eigengewächse im Kader hinterlassen, „wird nicht so leicht zu füllen sein“.

Ebenfalls ein Verlust sei der Abgang von Kilian Haltmair. Der 20-jährige Torhüter hatte einen schweren Stand gegen die Stammkeeper David Albanese und Martin Morczinietz. Nachdem beide Routiniers für die nächste Saison zugesagt haben, sah der talentierte Youngster keine Chance auf Einsätze in der Ersten Mannschaft und wechselt zum Landesligisten SC Reichersbeuern. „Er war eine große Stütze der 1b - und der U20-Mannschaft, hat hier herausragende Leistungen gezeigt“, betont Kevin Olivo. Man habe Verständnis für die Entscheidung Haltmairs, bedauere jedoch seinen Wechsel: „Unsere Tür steht immer offen für ihn.“

Mit Nico Wischnewsky und Christian Heller verlassen zwei weitere Offensivspieler den Verein. Nach Angaben von ESC-Vize Peter Holdschik waren es sportliche Gründen, die den Ausschlag dafür gegeben haben, „in der kommenden Saison nicht mehr mit den beiden Außenstürmern zu planen“. Wischnewsky (24) kam 2015 vom TEV Miesbach zurück nach Geretsried, fiel einige Male verletzungsbedingt länger aus. In der vergangenen Saison kam der Rechtsaußen in 31 Partien auf drei Scorerpunkte und 39 Strafminuten. Ebenfalls aus Miesbach war der 23-jährige Heller 2016 zu den River Rats gewechselt. Der Stürmer aus der Tölzer Schule kam im Vorjahr in 35 Begegnungen auf zehn Tore, neun Vorlagen und zwölf Strafminuten.

Nach Angaben des Pressesprechers wird es bereits in der kommenden Woche einige positive Nachrichten zum vermelden geben. „Da werden wir einige Personalentscheidungen bekannt geben können“, verspricht Olivo. Und am Montag, 3. Juni, wird Trainer Sebastian Wanner seine Schützlinge auch erstmals zum Sommertraining bitten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ESC: Zwei Shorthander in einer Minute
Bayernligist Geretsried macht es beim 6:4-Heimsieg gegen Schweinfurt nach einem starken Mitteldrittel im Schlussabschnitt unnötig spannend. 
ESC: Zwei Shorthander in einer Minute
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau ist durch die Hölle gegangen 
Geschlagen, gedemütigt und angekettet:Eine Frau aus Oberbayern hat Schreckliches erlebt. Spenden sollen nun zumindest die finanzielle Not lindern.
Vier Jahre lang gefangen gehalten: Diese Frau ist durch die Hölle gegangen 
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Wolfratshausen-Geretsried dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten
Kommunalwahl 2020: Ein Italiener will Eurasburger Bürgermeister den Chefsessel streitig machen
Mathias Petito will Bürgermeister von Eurasburg werden. Er überraschte mit seiner Bewerbung in der Aufstellungsversammlung der Grünen. Aber es gibt ein Problem.
Kommunalwahl 2020: Ein Italiener will Eurasburger Bürgermeister den Chefsessel streitig machen

Kommentare