+

Serie: Beweg Dich! – Teil 6

Auf und nieder, immer wieder

  • schließen

Geretsried hat jetzt einen Bewegungsparcours. Wie er funktioniert, aus welchen Geräten er besteht und wie diese zu nutzen sind, stellen wir in unserer Serie „Beweg’ dich!“ vor. Heute: der Dips-Barren.

Das ist ...

einer von zwei Dips-Barren auf dem Trimm-Dich-Pfad. Der Barren gehört zu den „Calisthenics“-Geräten, bei denen durch einfache, rhythmische Bewegungen nur mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird.

So geht‘s ...

Am Barren werden Dips gemacht. Anfänger und Fortgeschrittene können sich zunächst an die Übung herantasten. Zunächst halten sich die Hände links und rechts an den Stangen fest. Der Turner stemmt sich hoch in die Stützposition. Diese entweder ruhig halten oder die Beine schwingen. Position für 15 bis 20 Sekunden halten und zwei bis vier Mal wiederholen. Wer sich im Stütz mit den Händen vorwärts oder rückwärts hangelt, erhöht die Schwierigkeitsstufe. Die Übung wird 15 bis 20 Sekunden lang ausgeführt und zwei bis vier Mal wiederholt.

Profis halten die Stützposition zunächst und beugen dann langsam die Ellenbogen, bis sie einen 90-Grad-Winkel erreichen. Danach die Arme wieder langsam durchstrecken. Empfohlen wird das Ganze acht bis zehn Mal nacheinander bei zwei bis vier Wiederholungen. Wichtig ist, das Atmen dabei nicht zu vergessen: Auf dem Weg nach oben ausatmen, auf dem Weg nach unten einatmen. Diese Auf- und Abbewegung (Dip) gibt der Übung ihren Namen.

Das bringt‘s ...

Dips trainieren die Stütz- sowie die Arm- und Schultermuskulatur. Besonders beansprucht werden Brustmuskeln, Trizeps, Schulter- und Ellenbogenmuskel.

  • Trainingsauftakt verpasst? Teil 1 unserer Serie „Beweg Dich!“gibt‘s hier. 
  • In Teil 2 stellen wir die Balancierstrecke „Bergheim“ vor. 
  • In Teil 3 geht es um Geschicklichkeit: Wir testen den heißen Draht.
  • In Teil 4 probieren wir die Slackline aus.
  • In Teil 5 geht‘s auf die Koordinationsleiter.
  • In Teil 7 stellen wir die Hangelleiter vor. 
  • In Teil 8 trainieren wir an der Sprossenwand
  • In Teil 9 ist Stützspringen dran.
  • In Teil 10 geht es an den Situps-Trainer.
  • In Teil 11 steht Beinheben auf dem Programm.
  • Auch interessant

    Mehr zum Thema

    Meistgelesene Artikel

    Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald
    Aus der Zeit der Rüstungswerke sind größtenteils nur noch Ruinen übrig. Martin Walter erweckt die Steinbrocken im Wald zum Leben. Seine Stadtführungen sind gefragt.
    Das steckt hinter den Ruinen im Geretsrieder Wald
    Schwerer Unfall auf der B11: Motorradfahrer kracht in Nissan 
    Am Freitagnachmittag hat sich auf der B11 im Gemeindegebiet Königsdorf ein Unfall ereignet. Ein Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt.
    Schwerer Unfall auf der B11: Motorradfahrer kracht in Nissan 
    Neue Gesichter im L’Arena: Familie Faulisi übernimmt das Eiscafé 
    Andrea und Roberto Donno haben das L‘Arena an der Geretsrieder Egerlandstraße verlassen. Nun sind die neuen Besitzer eingezogen: Familie Faulisi übernimmt die Eisdiele.
    Neue Gesichter im L’Arena: Familie Faulisi übernimmt das Eiscafé 
    Wie ein Theaterprojekt Schülern dabei hilft, Depressionen vorzubeugen
    Das Eukitea Kindertheater war kürzlich an der Waldramer Mittelschule zu Gast. Das neueste Projekt soll den Schülern helfen, Depressionen und Burnout vorzubeugen.
    Wie ein Theaterprojekt Schülern dabei hilft, Depressionen vorzubeugen

    Kommentare