Bundestag beschließt Pkw-Maut

Bundestag beschließt Pkw-Maut
+
Nach ungarischem Rezept hergestellt: Die Besucher ließen sich die Bratwürste ebenso schmecken wie all die anderen Spezialitäten. 

"Eine Ur-Geretsrieder Einrichtung"

Schmalzbrote essen, alte Freunde treffen

Geretsried - Bei bestem Wetter hat die Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn ihr Siedlungsfest gefeiert. 

Eine „Ur-Geretsrieder Einrichtung“ nennt Bürgermeister Michael Müller das Siedlungsfest der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn. Seit 1988 findet es im Blumenviertel statt, seit 1992 auf dem Wenusplatz. Zusammen mit vielen weiteren Stadtratskollegen mischte sich Müller am Samstag unter die Besucher des Fests, das längst schon die Menschen aus ganz Geretsried anzieht. 60 Biergartengarnituren waren den ganzen Nachmittag und Abend über besetzt. Auf dem freien Platz vor der Bühne drehten sich die Paare zur Stimmungsmusik von „Bayern-Hans“ Hans Ketelhut.

Schon im Juni fangen die Deutschen aus Ungarn, die sich nach dem Krieg vor allem in der so genannten Bleyer-Siedlung rund um den Wenusplatz niederließen, mit den Festvorbereitungen an. Die pikanten Bratwürste nach ungarischem Rezept werden bestellt, der gute Landwein aus der Freundschaftsgemeinde Nickelsdorf wird in ausreichender Menge geordert, das Kraut für den Salat in Ismaning eingekauft.

Die Aufgaben werden unter den fleißigen Frauen verteilt. So bereiten seit 27 Jahren Gisela Kunz und Resi Harting die berühmten Schmalzbrote mit süßem und scharfem Paprika und Knoblauch zu. Zwölf Kilogramm feinstes Schweineschmalz haben sie diesmal verarbeitet. Auch die Jugend wächst allmählich in die Organisation mit hinein. Fabiana Hodolitsch und Sabine Brandtner haben zum ersten Mal den Kuchenverkauf übernommen. „Die meisten Besucher wissen ganz genau, wer aus der Siedlung welche Torte gebacken hat und sichern sich rechtzeitig ihre Stücke“, sagt die 26-jährige Fabiana und lacht. Doch nicht nur die ungarndeutschen Spezialitäten schätzen die Festbesucher. „Hier trifft man jedes Jahr alte Freunde wieder“, sagt Karl Raminger, der Vorsitzende der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn.

Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abrutschgefahr ist gebannt: Isar-Hochufer wird gesichert
Es kommt nicht oft vor, dass ein Verein kostenlos einen Grundstücksstreifen abtritt, und das auch noch gerne. Der Geretsrieder Tennisclub hat es getan. Aus gutem Grund: …
Abrutschgefahr ist gebannt: Isar-Hochufer wird gesichert
Geretsriederin (51) überschlägt sich mit Pkw
Nicht angepasste Geschwindigkeit vermutet die Polizei als Ursache eines Unfalls am Mittwoch auf der Ortsverbindungsstraße von Schwaigwall nach Geretsried.
Geretsriederin (51) überschlägt sich mit Pkw
Geklautes Geld finanziert Urlaub: Geretsriederin (25) verurteilt
Der Verteidiger brachte es auf den Punkt. „Das war natürlich eine Riesendummheit“, fasste Rechtsanwalt Holger Hesterberg in einem Satz zusammen, was er von der Sache …
Geklautes Geld finanziert Urlaub: Geretsriederin (25) verurteilt
Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst
Die Polizei meldet einen wichtigen Fahndungserfolg im Fall Höfen: Der 23-jährige Sohn der Pflegekraft, die bereits seit zwei Wochen in U-Haft sitzt, wurde in Polen …
Doppelmord von Höfen: Sohn der Pflegekraft in Polen gefasst

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare