+
Viel Spaß hatten die Teilnehmer beim Eislauf-Aktivtag.

Schlittschuhe wecken den Lebensmut

Special-Olympics: Schöner Aktionstag im Eisstadion

Geretsried – Es ist ein schönes Angebot für Menschen mit geistiger Behinderung: der Special-Olympics- Aktionstag im Eisstadion. Eine Teilnehmerin war Nancy (37). Wir haben sie begleitet.

Aus den Boxen dröhnt „Billy Jean“ von Michael Jackson, während Nancy entspannt über das glatte Parkett des Geretsrieder Eisstadions gleitet. „Das fetzt total“, sagt die 37-Jährige und lächelt. „Mit Musik fällt es mir leichter, sonst fühle ich mich noch etwas unsicher.“ Sie steht erst zum zweiten Mal auf Schlittschuhen, aber das sieht man ihr gar nicht an. Seit einem Sportunfall ist Nancy geistig behindert, aber sie hat immer noch Spaß an der Bewegung. Heute ist sie Teilnehmerin beim „Aktivtag Eissport“, den der Eissportclub (ESC) Geretsried und Special Olympics Bayern zum zweiten Mal veranstalten.

Nancys schlimmer Unfall ereignete sich vor 21 Jahren. Die damals 16-Jährige lag lange im Koma, verbrachte anschließend viele Jahre im Pflegeheim. Ihr Kurzzeitgedächtnis funktioniert nicht mehr. Seit drei Jahren wird sie von ihrer Mutter wieder an aktiven Sport herangeführt. „Damit sie wieder Lebensmut kriegt“, sagt sie. Inzwischen spielt Nancy wieder Tennis. Nun ist sie mit ihrer Mutter Karla vom Tegernsee, wo sie seit ihrem Umzug von Berlin wohnen, nach Geretsried gefahren, um einen neuen Sport auszuprobieren: das Eislaufen. Genau das ist der Sinn des Aktivtags.

Die Aktionstage bieten die Möglichkeit zum Reinschnuppern

„Wir haben diese Aktionstage ins Leben gerufen, um unseren Athleten die Möglichkeit zu bieten, andere Sportarten auszuprobieren und ungezwungen reinzuschnuppern“, sagt Matthias Kolley, der bei Special Olympics für den Aktionstag verantwortlich ist. Etwa 20 bis 25 solcher Tage sind für dieses Jahr geplant – „zum Beispiel mit Bogenschießen, Segeln, Tennis oder Kanusport“. Für den Eissport sei der ESC der ideale Partner.

„Wir sind einer der wenigen Eissportvereine in Deutschland, der Eissport für Menschen mit Handicap anbieten“, sagt ESC-Präsident Thomas Ranft. Die Inklusion ist sogar in der Vereinssatzung verankert. „Seit vier Jahren bieten wir eine eigene Sparte an.“ Das Konzept komme gut an, wie der hohe Zulauf zeigt. „Die Eltern kommen mit ihren Kindern von sehr weit her.“

Jeden Samstag trainiert Übungsleiterin Melanie Vollbrecht eine Stunde lang mit der integrativen Eislaufgruppe. „Das ist für uns eine tolle Sache, dass wir hier eingebunden sind“, sagt Norbert Spiegl vom Verein zur Förderung der gemeinsamen Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder. Spiegl ist mit seiner Gruppe seit neun Jahren Stammgast im Eisstadion. Fleißig unterstützt wird er von einigen Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern auf dem Eis Pirouetten drehen. Frauke zum Beispiel präsentiert stolz ihre Lieblingsfiguren, den „Storch“ und den „Flieger“. Locker und leicht sieht das aus. Genauso wie bei Sebastian, der mit wehendem Umhang elegant seine Kreis zieht.

Beim Aktionstag ist ein buntes Programm geboten

Beim Aktionstag ist ein buntes Programm geboten. Gemeinsame Spiele und Staffel-Wettbewerbe sorgen für Abwechslung. Und eine Sportgruppe der Lindenhofschule Senden demonstriert, wie Eisschnelllauf funktioniert. Betreuerin Waltraud Reiner war mit ihrem Team schon bei nationalen Special-Olympics-Spielen in Garmisch-Partenkirchen und Inzell am Start und fördert den so genannten „unified sport“, indem sie mit gemischten Teams aus nichtbehinderten und behinderten Sportlern antritt.

Die Geretsrieder Eislaufgruppe hat auf die Teilnahme an Wettkämpfen bisher verzichtet. „Das ist sehr zeitaufwendig“, erklärt Norbert Siegl. Einen Vorgeschmack erhielt seine Gruppe voriges Jahr: Bei den Special-Olympics-Winterspielen in Inzell führte sie am Eröffnungstag ihre einstudierte Choreografie auf – ein sehr eindrucksvolles Erlebnis.

Beeindruckt zeigt sich am Ende des Aktionstags auch Nancy. „Das ist total befreiend“, sagt die 37-Jährige. „Es macht total Spaß. Ich möchte auf jeden Fall dabei bleiben, gerne auch in einem Verein.“

rs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 160 Freiwillige kämpften am Mittwoch gegen einen Waldbrand in der Pupplinger Au bei Geretsried. …
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Freispruch für zwei Reiterinnen
Das Amtsgericht Wolfratshausen hat zwei Reiterinnen freigesprochen, deren Pferde durchgegangen waren und deshalb einen Unfall verursacht hatten. 
Freispruch für zwei Reiterinnen
Feuerwehr vermeldet: Waldbrand in den Isarauen gelöscht
In einem Waldstück in den Isarauen zwischen Ascholding und Puppling ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte haben den Brand inzwischen gelöscht. Alle …
Feuerwehr vermeldet: Waldbrand in den Isarauen gelöscht
Ein neuer Name zum Geburtstag
Die Kindertagesstätte an der Adalbert-Stifter-Straße feiert ihr 50-jähriges Bestehen - und heißt künftig „Buntstifte“. 
Ein neuer Name zum Geburtstag

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare