+
Ganz nach dem Geschmack der Sportler war die Ehrung vergangenes Jahr. An diesen Erfolg will man am 25. November anknüpfen. 

Veranstaltung soll sich am vergangenen Jahr orientieren

Sportler des Jahres: Und die Nominierten sind ...

  • schließen

Die Sportlerehrung 2016 war ein Erfolg für Vereine und Stadt. Daran wollen sie heuer am 25. November anknüpfen.

Geretsried – Ein Hauch von Hollywood, rund 300 geladene Gäste, 55 Vorschläge, 20 Nominierte und vier Sieger: Die Sportlerehrung 2016 war entsprechend der Zielvorgabe des Rathauses „nicht pompös, aber würdig“. Mit der so neugestalteten Veranstaltung waren die Verantwortlichen zufrieden. Heuer „wollen wir an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen“, sagte Bürgermeister Michael Müller, als er am Dienstag das Programm für die Veranstaltung „Geretsrieder Sportler des Jahres 2017“ vorstellte. Sie werden am Samstag, 25. November, in den Ratsstuben geehrt.

Musik von „two & two“

Der Ablauf entspricht der Veranstaltung im Vorjahr. Die Sportler werden in vier Kategorien mit Urkunden, Medaillen oder Trophäenteller ausgezeichnet. Vorgestellt werden sie in Bildern und Videos. „Das gibt den Vereinen die Möglichkeit sich zu präsentieren“, lobte Mirko Naumann, Vorsitzender des TuS Geretsried. Dazwischen sorgen Tanzgruppen sowie die Musikgruppe „two & two“ für das Rahmenprogramm. Durch den Abend führt Moderator Christoph Götz.

Im Laufe der Planungsphase hatte Sportreferent Wolfgang Werner gewarnt, dass der Sportlerehrung die Absage drohe. Wie berichtet war es „etwas zäh“, Vorschläge von den Vereinen zu bekommen. „Wir dachten, die Sportlerehrung wäre ein Selbstläufer“, so Werner. Nach einem erneuten Appell gingen bei der Stadt schließlich doch 42 Namen von Einzelsportlern und Mannschaften ein, die als „Sportler des Jahres“ infrage kommen. Aus diesen Vorschlägen wählten Vereinsvorsitzende und der Sportausschuss des Stadtrats die Nominierten aus.

Nominierte: Vom flüssigen bis zum gefrorenen Wasser ist alles dabei

Auch wenn „wir es heuer leider wieder nicht geschafft haben, mehr Vereine aus Geretsried und Gelting ins Boot zu holen“, wie Bernd Meier, Vorstand der Fußballfreunde Geretsried, bedauerte, zeigten sich die Organisatoren zufrieden mit der Bandbreite der Nominierten. „Vom flüssigen bis zum gefrorenen Wasser ist alles dabei“, fasste Meier zusammen. Da wären zum Beispiel Franziska Meyer, Nationalspielerin im Ultimate-Frisbee, Segelflieger Mathias Schunk, die Swimming Queens der DLRG und die Damenmannschaft des ESC River Rats.

Wer von den Nominierten gewinnt, bekommt 150 Euro als Einzelsportler, für die Mannschaften gibt es 400 Euro. Insgesamt hat die Stadt Geretsried für die Veranstaltung, die hauptsächlich von den Vereinen geplant wird, 10 000 Euro bereitgestellt.

„Als Stadt sind wir froh, dass wir Bürger haben, die sich einsetzen, die eine Leistung bringen und dem Sport ein Gesicht geben“, sagte Bürgermeister Müller. Die Sportlerehrung sei wichtig, um den Einzelnen die Wertschätzung entgegenzubringen, die in der heutigen Gesellschaft dringend notwendig sei. Die Vertreter stimmten in das Lob für die Veranstaltung ein. „Es ist eine tolle Sache, dass die Stadt das macht“, erklärte etwa Thomas Ranft, Präsident der ESC River Rats, und betonte, dass die Spotvereine umgekehrt auch Werbeträger der Stadt seien, da sie „Geretsried“ im Namen tragen. „Jeder in der Eishockeyszene weiß, was Geretsried ist.“

Die Nominierten 2017

  • Einzelsportler Jugend: Ann-Kathrin Spöri (TuS Badminton), Samuel Gnalian (TuS Badminton), Tina Schubert (WSV 72), Franziska Meyer (TuS Leichtathletik), Lara Holzhauer (TuS Leichtathletik) 
  • Einzelsportler Erwachsene: Karl Tripolt (WSV 72), Mathias Schunk (Segelfluggruppe Isartal), Andreas Dornbach (ESC River Rats), Franziska Zeilinger (DLRG), Lisa Alpers (DLRG) 
  • Mannschaften Jugend: Männliche C-Jugend (HSG Isar-Loisach), Mädchen 16 (TC Geretsried), U25 Team (Segelfluggruppe Isartal), Schüler U16 (ESC River Rats), 4*100m-Staffel U20 der STG (TuS Leichtathletik) 
  • Mannschaften Erwachsene: Regionalmannschaft (TuS Badminton), Damenmannschaft im Bosseln (Rehasportfreunde), Damenmannschaft ESC (ESC River Rats), Swimming Queens (DLRG), Ultimate GeRey (TuS Leichtathletik).

Die Sportler des Jahres 2016

  • Jugend Einzel: Ann-Kathrin Spöri, TuS Geretsried Badminton: Deutsche Meisterin 2016 im Damen-Einzel U15, Nominierung zur Europameisterschaft U15 und U17 
  • Jugend Mannschaft: männliche A-Jugend, HSG Isar-Loisach, Handball: Bayerischer Landesligameister 2015/2016, Aufstieg in die höchste Jugendspielklasse im Freistaat, die Bayernliga 
  • Erwachsene Einzel: Christina Fellner, ESC River Rats, Eishockey: Bayerische Meisterschaft 2016, dreimalige Deutsche Vize-Meisterschaft, Olympia- und achtfache Weltmeisterschaftsteilnehmerin 
  • Erwachsene Mannschaft: Inklusionsgruppe, ESC River Rats, Eiskunstlauf: zehnjähriges Bestehen, Showprogramm bei Eröffnungsfeier der Special Olympics in Inzell.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Hochwasser“ von Günther Frühmorgen: 3. Teil um Chefermittler Meiller erscheint
Wer’s bairisch mag und die Musik der 1970er liebt, wird Spaß mit Günther Frühmorgens Roman „Hochwasser“ haben. Der Ambacher Autor hat den dritten Teil nun veröffentlicht.
„Hochwasser“ von Günther Frühmorgen: 3. Teil um Chefermittler Meiller erscheint
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Weil er zu schnell in eine Baustelle gefahren ist, ist ein Südkoreaner auf der A 95 in die Mittelleitplanke gekracht und hat dadurch einen Unfall und eine Sperrung …
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Das haben die HSG-Isar-Loisach-Handballer mit dem neuen ZDF-Krimi zu tun 
Das Warten hat ein Ende: Der Krimi „Der Polizist und das Mädchen“ ist am Montag, 24. September, im ZDF zu sehen - mit dabei waren auch Handballer der HSG Isar-Loisach.
Das haben die HSG-Isar-Loisach-Handballer mit dem neuen ZDF-Krimi zu tun 
Nicht nur neues Dach: Stadt investiert weiter in Geretsrieder Eisstadion
Die Stadt investiert weiter ins Geretsrieder Eisstadion. Es bekommt nicht nur ein neues Dach, sondern noch mehr - dafür wird die Tribüne jedoch teilweise entfernt.
Nicht nur neues Dach: Stadt investiert weiter in Geretsrieder Eisstadion

Kommentare