+
Auf dem Grundstück der ehemaligen Lorenz-Fabrik sollen Wohnungen entstehen.

Bis zu 700 Neue Wohnungen

Stadtrat feilt an den Plänen für das Lorenz-Areal

700 Wohnungen sollen auf dem Lorenz-Areal entstehen. An der Planung feilt die Stadt laufend - wand der Bebauungsplan stehen soll, ist noch offen.

Geretsried – Die Zentrumsentwicklung ist derzeit das beherrschende Thema in Geretsried. Die Stadt bearbeitet parallel dazu aber auch den Bebauungsplan für das zweite Großprojekt: das neue Wohngebiet auf dem ehemaligen Lorenz-Areal. An diesem Freitag trafen sich die Stadträte zu einem nichtöffentlichen Workshop, berichtet Pressereferent Thomas Loibl auf Nachfrage.

„Für ein Wohnungsbauprojekt dieser Größenordnung, das so in Geretsried bisher einmalig ist, braucht es kontinuierliche Zu- und Feinarbeit“, erklärt Loibl. Verwaltung, Stadtrat, Gestaltungsbeirat und Investoren würden daher aktiv an der städtebaulichen Entwicklung dieses Stadtquartiers arbeiten. „Hierzu finden immer wieder Besprechungen und Workshops statt.“

Bebauungsplan wird nochmal ausgelegt

Zu einem etwaigen Zeitpunkt, wann über das geplante Wohngebiet auf dem 40.000 Quadratmeter großen Gelände zwischen Elbe- und Banater Straße endgültig entschieden wird, kann die Stadtverwaltung derzeit keine Auskunft geben. „Der nächste Verfahrensschritt besteht darin, dass der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 124 B für den Zeitraum eines Monats öffentlich ausgelegt werden wird“, erklärt der Pressereferent. Nach einer erneuten Behandlung der dann eingegangenen Stellungnahmen könne der Stadtrat den Satzungsbeschluss fassen und das Verfahren beenden.

Wie berichtet lag der Bebauungsplan erstmals im vergangenen Juli aus. Die eingegangenen Stellungnahmen besprach der Entwicklungs- und Planungsausschuss im Oktober. Vor allem die benachbarten Betriebe haben gegen das Vorhaben Bedenken angemeldet, eine Firma hat bereits mit Klage gedroht.

Derzeit gilt für das Areal ein rechtskräftiger Bebauungsplan, der die Ansiedlung großflächigen Einzelhandels vorsieht. „Im Einklang mit dem Einzelhandelsentwicklungskonzept sollen künftig an der Banater Straße keinerlei Einzelhandelsnutzungen mehr realisiert werden“, erklärt Loibl. Stattdessen soll auf dem Gelände, auf dem vor gut zehn Jahren die Spielzeugfabrik Lorenz geschlossen wurde, bezahlbarer Wohnraum entstehen. Das Bauunternehmen Krämmel plant in Kooperation mit der Baugenossenschaft Geretsried bis zu 700 Wohnungen. Jeweils ein Drittel sollen Sozial- und Mietwohnungen werden, der Rest Eigentumswohnungen. sw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex von DSDS-Gewinnerin startet durch
Kevin Zuber, Musikproduzent, Entdecker und Ex-Mann von DSDS-Star Aneta Sablik, hat eine private Musikschule in Gelting gegründet. Dort legt er unter anderem den …
Ex von DSDS-Gewinnerin startet durch
Bub (12) geht in der Allianz Arena verloren: So erlebten Mutter und Sohn die dramatischen Stunden
Es war ein Traum für Gabriel Brandl (12) aus Höhenrain: seinen FC Bayern in der Allianz Arena spielen und siegen sehen. Doch gleich nach dem Abpfiff der Partie gegen …
Bub (12) geht in der Allianz Arena verloren: So erlebten Mutter und Sohn die dramatischen Stunden
Erhard Svejkovsky: Ein Motor der Wasserwacht
Erhard Svejkovsky ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Er hat sich jahrzehntelang für die Wasserwacht Wolfratshausen engagiert.
Erhard Svejkovsky: Ein Motor der Wasserwacht
Großeinsatz mit drei Hubschraubern am Starnberger See: Taucher in Klinik geflogen 
Nahe der Seeburg bei Allmannshausen ist es am Montagmittag zu einem Unfall gekommen. Taucher mussten offenbar einen Notaufstieg machen.
Großeinsatz mit drei Hubschraubern am Starnberger See: Taucher in Klinik geflogen 

Kommentare