+
Sechs Tore steuerte der starke Michael Meyer-Ricks (re.) zum Heimsieg der A-Jugend-Handballer bei. 

Starke Abwehr ist das Fundament

Handball: 28:19-Sieg für HSG-A-Junioren gegen Roßtal

Geretsried - Die A-Junioren der HSG feiern einen 28:10-Erfolg gegen Roßtal.

Die A-Jugend-Handballer der HSG Isar-Loisach haben das Duell gegen den altbekannten Gegner aus Roßtal für sich entschieden: Im Bayernliga-Heimspiel setzte sich das Team von Ulrike Newel mit 28:19 (13:10) durch.

Die Gäste aus Franken traten so auf, wie es die Trainerin erwartet hatte – „mit zwei körperlich starken Halbspielern, nur der bullige und starke Kreisläufer hat gefehlt.“ Das merkte man dem Offensivspiel der Gäste auch an. Die beiden Halbspieler strahlten jederzeit mit ihren Einzelaktionen Gefahr aus. Selten gelang es ihnen allerdings, ihre Mitspieler in Szene zu setzen. Die Gastgeber ihrerseits versuchten, mit schnellen Spielzügen die kräftige Roßtaler Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. In der ersten Halbzeit reichte das der HSG allerdings noch nicht aus, um sich gegen den Tabellensechsten abzusetzen. Dieser agierte mit klugen Angriff-Abwehr-Wechseln, um Kräfte zu sparen.

In der zweiten Halbzeit war bei den Gästen zu spüren, wie die Kräfte nachlassen. Im Angriff waren sie zeitweise ausschließlich auf Aktionen der beiden spielstarken Halbrechten angewiesen – die die HSG mit einer energischen Abwehr erwiderte. Die Gastgeber setzten sich nun zum 18:13 das erste Mal ab. Sie mussten sich im Angriff auf eine offensive Abwehr des TV einstellen. Durch eine zeitweise Manndeckung von Noah Newel ergaben sich aber Räume für die restlichen Rückraumspieler. Florian Seemann und Bastian Wolfgart wussten diese sehr gut zu nutzen. Die Offensiv-Aktionen initiierte immer wieder der spielstarke Rückraumspieler Michael Meyer-Ricks, der selbst mit sechs Toren überzeugte. Als die HSG dann das 22:16 erzielte, schien den Gästen eine ausreichende Gegenwehr nicht mehr möglich.

„Der Erfolg mit letztlich neun Toren Abstand bildet einen zufriedenstellenden Abschluss der Hinrunde“, so das Fazit von Ulrike Newel. Nach neun Spielen in Bayerns höchster Jugendliga hat die HSG einige Erfahrungen gesammelt und rangiert mit sechs Punkten auf Platz acht. Mit den Personalproblemen aufgrund der Verletzungen möchte die Trainerin nicht mehr hadern, sondern den Blick nach vorne richten. Zum Auftakt der Rückrunde empfängt ihr Team am 15. Januar den Tabellenfünften VfL Günzburg.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Der Burgverein Wolfratshausen feiert fünfjähriges Bestehen. Zeit, um mit Torsten Sjöberg, dem Vorsitzenden, über das einstige Bauwerk zu sprechen – und warum es so …
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Drei Jahre lebte und arbeitete die Kinderkrankenschwester und Missionarin Susanne Fassl im Auftrag der evangelischen Gemeinde auf Haiti. Die Insel ist von …
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht
Eine Bretterwand an der Tattenkofener Brücke soll Autofahrer dazu bringen, vorsichtiger abzubiegen. Aber: Sie verfehlt ihren Zweck. Seit einem Jahr steht sie, und es hat …
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht

Kommentare