1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Trickbetrüger am Telefon - Senioren handelten genau richtig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sabine Schörner

Kommentare

Eine ältere Person hält ihr Handy in der Hand und wählt die 110 (Symbolbild).
Dreister Schockanruf: Geld und Schmuck haben Unbekannte gefordert, aber zwei Geretsrieder machen das einzig richtige. © Fotostand / IMAGO

Betrüger nutzen Schockanrufe, um vor allem älteren Menschen Geld und Wertsachen abzunehmen. Zwei Fälle in Geretsried liefen ins Leere. Die Polizei informiert.

Zwei Anrufe von Trickbetrügern wurden der Geretsrieder Polizei am Dienstag gemeldet. Im einen Fall meldete sich eine Person mit weiblicher Stimme bei einer 88-jährigen Geretsriederin. Sie gab sich als deren Enkelin aus und erzählte weinend, dass sie einen Unfall gehabt habe und nun dringend Geld brauche.

Geretsried: Trickbetrüger am Telefon - Senioren handeln bei Schockanruf genau richtig

Auch nach Schmuck und anderen Wertsachen wurde gefragt. Den zweiten Anruf erhielt ein 83-jähriger Geretsrieder. Hier behauptete der Betrüger, dem Rentner stehe wegen angeblich hoher Schulden eine Kontopfändung bevor. Auch von ihm wurde Geld gefordert, um die Pfändung abzuwenden. In beiden Fällen machten die Senioren das einzig Richtige: Sie legten sofort auf und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Aktuelle Nachrichten aus Geretsried lesen Sie hier.

Solche Fälle häufen sich derzeit überall. Kürzlich hat ein Kriminalhauptkommissar in Geretsried die dreisten Tricks der Telefonbetrüger erklärt - und Tipps gegeben, wie man sich vor ihnen schützt.

Auch interessant

Kommentare