+
Zum Schutz vor Hochwasser wurde der Schwaigwaller Bach vor Jahren ausgebaut. So viel Wasser wie auf diesem Foto führt er nur bei extremen Regenfällen.

Stadt untersucht Grundwassersituation

Wasser im Keller: Ist der Bach doch schuld?

  • schließen

Geretsried – Warum laufen in Geretsried zunehmend die Keller voll? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat die Stadt in einem ersten Schritt die Auswirkungen des Schwaigwaller Bachs untersuchen lassen.

Im Frühjahr soll das Gutachten über den Schwaigwaller Bach vorliegen. So viel konnte CSU-Bürgermeister Michael Müller in der Stadtratssitzung am Dienstag schon sagen: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Bach Einfluss hat.“ Sollte sich dies bestätigen, müsste das gesamte Bachbett abgedichtet werden. „Das heißt aber nicht, dass die anderen drei Faktoren keinen Einfluss haben“, erklärte Müller. Gemeint waren die allgemeine Klimaveränderung, die Kanalsanierungen und die rege Bautätigkeit in Geretsried.

Deshalb hat sich die Stadt vor gut einem Jahr entschieden, in einem zweiten Schritt ein Grundwassermanagement einzuführen. In einer ganzheitlichen Studie wird die TU München die Grundwassersituation in Geretsried untersuchen. Es soll ein Modell entwickelt werden, an dem sich ablesen lässt, wie sich klimatische und auch bauliche Veränderungen auf den Grundwasserspiegel auswirken. Dies erfolgt laut Müller aber erst nach Abschluss des Gutachtens über den Schwaigwaller Bach und in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt. Denn, so stellte er klar: „Das Grundwasser ist nicht grundsätzlich eine Aufgabe der Gemeinde.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dietramszell feiert ohne Ende
1200 Jahre: So lange gibt es Steingau und Erlach schon. Das ist ein guter Grund, um in Dietramszell nach dem Gaufest weiterzufeiern. 
Dietramszell feiert ohne Ende
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Bootfahren auf der Isar ab Samstag bis auf Weiteres verbietet. Es besteht Lebensgefahr.
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben
 Bis zur Eröffnung der Isar-Loisach-Gewerbeausstellung, kurz Iloga, im April nächsten Jahres fließt noch reichlich Wasser die Loisach hinunter. Doch Projektleiter …
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben
Einbruch am Neuen Platz: Juwelier ausgeräumt
Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro wurden in der Nacht auf Freitag bei einem Juwelier am Neuen Platz gestohlen. Mindestens zwei Einbrecher legten Wert auf …
Einbruch am Neuen Platz: Juwelier ausgeräumt

Kommentare