+
Flagge zeigen: Die Fahne von Chamalières wird diese Woche am Geretsrieder Rathaus aufgezogen. Sie war das Gastgeschenk der Partnerstadt beim deutsch-französischen Freundschaftsabend vor zwei Jahren.

60 Gäste aus Chamalières sind ab Mittwoch in Geretsried zu Gast

Freundschaftstreffen mit den Franzosen

Geretsried/Chamalières - Ein paar unbeschwerte Stunden mit guten Freunden: 60 Franzosen sind ab Mittwoch in Geretsried zu Gast.

Frankreich steht unter Schock. Der Anschlag mit mehr als 80 Toten in Nizza hat die Nation tief erschüttert. Um so wichtiger ist es, in diesen Zeiten Solidarität zu zeigen und den Nachbarn beizustehen. Das Freundschaftstreffen mit Chamalières nächste Woche bietet dazu eine gute Gelegenheit.

Eine Wanderung auf die Wolfratshauser Hütte, ein Volkstanzabend und der Besuch des Jugendtreffs Ein-Stein – das haben sich die Organisatoren vom Partnerschaftsverein unter anderem für ihre Gäste aus Chamalières ausgedacht. 60 Personen aus der Partnerstadt in der Auvergne werden von Mittwoch, 20. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, in Geretsried erwartet. Alle zwei Jahre kommen die Franzosen zur Sommerfest-Zeit, in den anderen Jahren reisen die Geretsrieder nach Chamalières. Dass das Treffen in diesem Jahr unter dem Eindruck der schrecklichen Ereignisse von Nizza stehen würde, konnte niemand ahnen.

Mit dabei sein wird nach Auskunft des Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins, Gerhard Meinl, auch Bürgermeister Louis Giscard d’ Estaing. Die Begegnung steht unter dem politischen Thema „Flucht nach Europa – Ankunft in Geretsried“. Am Samstag, 23. Juli, wird Bürgermeister Michael Müller im Sitzungssaal des Rathauses ab 9 Uhr einen Vortrag dazu halten. Dieser ist öffentlich und kann auch von den Bürgern besucht werden. Im Anschluss steht die Besichtigung der Asylbewerberunterkunft am Robert-Schumann-Weg auf dem Programm.

Natürlich darf auch die Pflege der Freundschaft nicht zu kurz kommen. Bei vielen Ausflügen besteht dazu Gelegenheit. Die Gäste werden am Mittwochabend auf dem Karl-Lederer-Platz von ihren Gastgeber-Familien in Empfang genommen. Am Donnerstag ist bei schönem Wetter eine Fahrt auf den Grubigstein mit der Bergbahn geplant. Wer nur kurz spazieren gehen möchte, wandert die zwei Kilometer bis zur Wolfratshauser Hütte. Die Fitteren besteigen den Grubigsteingipfel. Bei schlechtem Wetter besichtigt die Gruppe die Residenz in München mit Führungen auf Deutsch und Französisch. Am Abend wird ab 20 Uhr in der Mittelschule an der Adalbert-Stifter-Straße getanzt. Mitwirkende sind der Isartaler Volkstanzkreis und „La Bourrée des Volcans“ aus Chamalières.

Für den Freitag stehen mehrere Besichtigungen in Geretsried zur Auswahl. Das Museum der Stadt, die Firma Deckel Maho oder der Jugendtreff Ein-Stein können besucht werden. Am Abend marschieren die Gäste aus Chamalières zusammen mit den örtlichen Vereinsvertretern vom Karl-Lederer-Platz zur Eröffnung des Sommerfests an der Jahnstraße. Die Bürgermeister der Partnerstädte werden die ersten Fässer Bier anzapfen. Die Stadt lädt zum geselligen Abend im Festzelt ein.

Nach dem Vortrag am Samstagvormittag wird am Abend ab 20 Uhr in den Ratsstuben ein Freundschaftsfest mit Menü und Tanz gefeiert. Am Sonntag um 9.30 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Petruskirche mit anschließendem Weißwurstfrühstück im Gemeindesaal statt. Gegen Mittag fahren die Franzosen zurück nach Hause.

von Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hoch an die Basis
Das Wolfratshauser Amtsgericht hat eine neue  Chefin: Andrea Titz übernimmt die Nachfolge von Dr. Elisabeth Kurzweil.
Hoch an die Basis
Die Bagger rücken an
Der gewohnte Karl-Lederer-Platz ist bald Geschichte. Die Abrissarbeiten werden immer weiter sichtbar. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens wollen den geplanten Neubau in …
Die Bagger rücken an
Sieber-Skandal hätte früher erkannt werden können
Der folgenschwere Lebensmittelskandal bei der Großmetzgerei Sieber in Geretsried (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hätte deutlich früher erkannt werden können. 
Sieber-Skandal hätte früher erkannt werden können
Trio rettet Buben aus der Loisach
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat am Mittwoch drei Lebensretter mit der Christophorus-Medaille geehrt. Das Trio zog Ende Juni vergangenen Jahres in …
Trio rettet Buben aus der Loisach

Kommentare