+
Doppelschichten müssen die Geretsrieder Mittelstürmer wie Maximilian Hüsken (2. v. li.) im heutigen Heimspiel gegen die Erding Gladiators schieben: Topscorer Ondrej Horvath ist wegen seiner dritten Disziplinarstrafe gesperrt.

Geretsried

Ungleichgewicht bei den Topscorern

Eishockey - Geretsrieder River Rats heute ohne Horvath gegen die Erdinger mit ihren Torjägern Krzizok und Michel.

Mit einem gänzlich neuen Gegner bekommt es das Geretsrieder Eishockeyteam am heutigen Freitag zu tun, wenn die Erding Gladiators um 19 Uhr im Heinz-Schneider-Eisstadion antreten. „Sicherlich ein starker Aufsteiger. Aber wir spielen zu Hause und haben durchaus die Chance, das Match zu gewinnen“, stellte Co-Trainer Michael Helfrich fest, der beim Training am Mittwoch den aus beruflichen Gründen unabkömmlichen Chefcoach Florian Funk vertrat.

Zu Oberliga-Zeiten gab es viele spannende Duelle zwischen dem TuS Geretsried und den Erding Jets, in der Bayernliga ist es nun das erste Aufeinandertreffen beider Vereine. Die Erdinger mussten sich aus finanziellen Gründen 2015 aus der Oberliga zurückziehen – ein Neustart in der Landesliga war die Folge. Hier wurden die Gladiators souverän Gruppensieger vor dem ERV Schweinfurt. Über die Stationen EV Pfronten und EA Schongau ging es im Landesligafinale gegen die EHF Passau, die mit 8:0 und 5:2 abgefertigt wurden. Nach dem Aufstieg fanden sich die Erdinger in der Bayernliga gut zurecht. Nach drei Erfolgen zum Auftakt stagnierte das Team jedoch, kassierte vier Niederlagen in Folge. Dabei gab es auch zwei herbe Klatschen gegen den HC Landsberg (6:9) und zu Hause gegen den ECDC Memmingen (4:8).

Mit dem 8:1-Sieg in Buchloe fand man allerdings am vergangenen Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurück. Allerdings ohne Trainer Petr Vorisek, der aus persönlichen und privaten Gründen zuvor freigestellt worden war. An der Bande stand Axel Schütz, der in der abgelaufenen Spielzeit kurzfristig einige Einsätze bestritt und zuvor die 1b-Mannschaft trainierte. Allerdings legt der 33-Jährige Wert darauf, dass er „kein Interimscoach“ sei, sondern lediglich seine Unterschrift als Verantwortlicher auf dem Spielberichtsbogen leiste.

Überraschend, dass mit Daniel Krzizok ein Erdinger Eigengewächs die Scorerliste der Bayernliga mit 20 Punkten (15 Tore/5 Assists) anführt. Auf Rang vier rangiert mit dem 21-jährigen tschechischen Neuzugang David Michel vom HC Klatovy mit 16 Punkten (6/16) ein weiterer Gladiators-Stürmer. „Beide können aus jeder Lage schießen und sind brandgefährlich“, warnt Michael Helfrich seine Schützlinge. Die River Rats selbst sind in der Offensive gehandicapt: Topscorer Ondrej Horvath ist nach der dritten Disziplinarstrafe gesperrt. „Da uns mit Dominik Meierl, Florian Lechner und Maximilian Hüsken nur drei Mittelstürmer zur Verfügung stehen, werden diese jeweils in den vier Sturmreihen abwechselnd zum Zuge kommen“, kündigt Helfrich an. Der Co-Trainer hofft auf eine gute Kulisse und die lautstarke Unterstützung der Zuschauer. gos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Karl-Heinz Rosemann hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Trotz seines Alters ist er geistig fit - und fit am Computer. Für die Geburtstagsglückwünsche wird er sich via …
Karl-Heinz Rosemann sitzt mit 90 Jahren noch jeden Tag am Laptop
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Geretsried ist für das „Stadtlesen“ nominiert. Damit könnten viele Bücher und gemütliche Sitzsäcke in die Stadt kommen. Bürger können bis Ende August im Internet für die …
Wird Geretsried zur Lesestadt ?
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Bei einem Wolfratshauser Fuchs wurde Staupe nachgewiesen. Hundebesitzer sollten die Impfpässe ihrer Hunde überprüfen.
Achtung Hundebesitzer: Wolfratshauser Fuchs hat Staupe
Rote Karte für Störenfriede und Schläger
Nach Magenschwinger im B-Klassen-Derby: Ickings Vorstand Thomas Scheifl greift hart durch, Weidachs Chef Stefan Meyer begrüßt „null Toleranz“
Rote Karte für Störenfriede und Schläger

Kommentare