Das Betriebsgelände der Firma Sieber an der Böhmerwaldstraße herrscht derzeit Ruhe.

Verunreinigter Schinken und Wurst

Nach Verkaufsverbot: Sieber richtet Notrufnummer ein

  • schließen

Geretsried - Die Firma Sieber ruft ihre Kunden auf, die Schinken- und Wurstprodukte zu vernichten. Auch ein Verbrauchertelefon ist eingerichtet worden.

Die Geretsrieder Firma Sieber hat auf den Listeriose-Befund auf ihren Produkten reagiert. Auf der Homepage lebensmittelwarnung.de versichert sie, dass ihre Produkte zum Zweck vorsorglichen Verbraucherschutzes sofort aus dem Handel genommen wurden. Damit kommt sie einer Anordnung des Landratsamtes Bad Tölz-Wolfratshausen nach.

Darüber hinaus bittet das Unternehmen die Verbraucher, seine Schinken- und Wurstprodukte zu vernichten. Auch eine genaue Sortimentsübersicht ist auf der Homepage zu finden. Besorgte Verbraucher können sich unter einer Notrufnummer melden. Die Telefonnummer lautet 08171/98210.

Die betrofffenen Bundesländer sind Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein. 

vu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtzentrum: „Wir tun das für Geretsried“
Die Stadt Geretsried plant ein komplett neues Zentrum. Als erster Investor will die Krämmel Familien GbR die Häuserzeile Karl-Lederer-Platz 14 bis 18 abbrechen und dort …
Stadtzentrum: „Wir tun das für Geretsried“
Zauberwort Sparsamkeit: Egling investiert besonnen
Die Vorberatungen für den Haushalt 2017 standen in der jüngsten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung. Mit dem Zahlenwerk, das Bürgermeister Hubert Oberhauser und …
Zauberwort Sparsamkeit: Egling investiert besonnen
Emil Pelz: Vom Schreiner zum Autozulieferer
Vor 70 Jahren kamen die ersten Heimatvertriebenen in Geretsried an. Aus dem Nichts mussten sie sich eine neue Existenz aufbauen. In unserer Serie „Geretsrieder …
Emil Pelz: Vom Schreiner zum Autozulieferer
M-10 Klassen: Ausflug ins Berufsleben
 Die Oberland-Werkstätten waren am Donnerstag eines von 16 Unternehmen, die am Berufsinformationstag der Mittelschule für die Acht- und Neuntklässler teilnahmen.
M-10 Klassen: Ausflug ins Berufsleben

Kommentare