+
Strahlende Gesichter: (v. li.) Tobias Baumgartner, Hannah Zanth, Amy Wuttke und Elisabeth Sporer sind die vier besten Abiturienten des Geretsrieder Gymnasiums. Sie haben den Traumwert 1,0 auf ihren Notenzetteln stehen.

Feiern mit Freunden und Flüge in die Ferne

Viermal Traumnote 1,0: Das sind die besten Abiturienten

Geretsried – Viermal die Traumnote 1,0 im Abizeugnis: Das hat es seit vielen Jahren nicht mehr am Geretsrieder Gymnasium gegeben. Heuer war es soweit.

Am Freitagmittag erhielten alle Abiturienten im Oberstufenbüro ihre Noten. Bei den vier Jahrgangsbesten war das Lächeln im Gesicht danach besonders groß.

Die drei jungen Damen und der junge Mann mit dem bestmöglichen Notenschnitt haben schon recht konkrete Zukunftspläne. Erst einmal aber heißt es Feiern für die Geretsrieder Amy Wuttke (17) und Hannah Zanth (18), den Geltinger Tobias Baumgartner (19) und Elisabeth Sporer (18) aus Königsdorf. Gleich am Abend ging es entweder auf die Sonnwendfeier in Gelting – oder auf private Partys. Am Freitag, 24. Juni, werden dann die Abizeugnisse in der Aula verliehen und anschließend in der Wolfratshauser Loisachhalle bei einer großen Party nochmal richtig gefeiert. Gleich danach steht die Abi-Reise nach Korfu in Griechenland auf dem Programm.

Tobias Baumgartner will die Zeit bis zum Beginn seines Studiums im Herbst auch sinnvoll nutzen, zum Beispiel mit dem Lernen des Zehnfinger-Systems. Besonders wichtig: den Sommer genießen, mit Freunden unterwegs sein und die Hobbys Saxophon und Klavier wieder mehr pflegen. Seine finalen Prüfungen hat er in den Spezialfächern Physik, Englisch und Geographie abgelegt. In Mathe und Deutsch mussten alle Abiturienten verpflichtend ran. Für das von ihm gewählte Elektrotechnik-Studium an der Technischen Universität (TU) München gibt es zwar keine Zulassungsbeschränkung. Schaden wird ihm sein brillantes Zeugnis aber sicher nicht.

Elisabeth Sporer – sie paukte für die Wahlfächer Fächer Wirtschaft, Englisch und Biologie – zieht es dagegen in die Ferne. Die sportliche junge Frau wird zwei Monate in einem Surf-Camp in den USA arbeiten, bevor sie ein Pharmazie-Studium beginnt. „Der menschliche Körper und die Wirkung von Medikamenten haben mich schon immer fasziniert. Ich möchte gerne in die Forschung“, erzählt sie.

Auch Hannah Zanth zieht es in die Ferne. Aber nicht zu den populären Zielen Australien und Neuseeland, sondern nach Asien. Die östliche Kultur reizt die Geretsriederin, erzählt sie. Nach dem Auslandsaufenthalt hat sie vor, eventuell Medizintechnik zu studieren. Ihre Wahlabifächer waren Spanisch, Religion und Physik.

Amy Wuttke wird als eine von wenigen jungen Frauen an der TU in Garching Ingenieurwissenschaften belegen. Weil sie erst 17 Jahre alt ist ist, kann sie bis zum Semesterbeginn an den meisten Auslandsprogrammen für junge Leute nicht teilnehmen. Sie freut sich auf einen schönen Sommer zu Hause mit ihren Freunden. Die Bücher ihrer Fächer Chemie, Englisch und Wirtschaft kann sie im Schrank verschwinden lassen.

Als besonders schwer empfanden die vier Besten des Gymnasiums die Prüfungen nicht. „Die Zeit der Klausuren im Semester war anstrengender“, sagt Wuttke. Mit ihrem Traumschnitt gerechnet haben die Abgänger nicht – aber schon ein bisschen darauf gehofft.

von Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Ohne Helga Sappl wäre Ascholding nicht das, was es heute ist. Das Dorfleben und die Ortsgestaltung lagen der leidenschaftlichen Gartlerin zeitlebens am Herzen. Als …
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Außen knusprig und innen zart. So soll ein gutes Grill-Hendl sein. Für einige Geretsrieder kommt es aber offenbar darauf an, dass es vor allem eines ist: gratis. Beim …
Hendl-Krieg beim Seniorennachmittag
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Dazu gehört schon eine Portion Mut: der Renn-Mechaniker Steve M. aus Geretsried hat in der Sat.1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ einer ihm bis dato völlig …
Ehe auf Probe mit einer Fremden
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität
Vor elf Jahren beschloss der Stadtrat: Die Marktstraße wird umgestaltet. Doch man hatte die Rechnung ohne übergeordnete Behörden gemacht. Nun unternimmt die Kommune …
Neuer Anlauf für mehr Attraktivität

Kommentare