+
Momentaufnahme: In der Werkstatt der Musikinstrumentenmanufaktur Wenzel Meinl drehte Dr. Sybille Krafft für ihre Filmreihe.

Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei

  • schließen

Historikerin Dr. Sybille Krafft drehte für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ auch in Geretsried.

Geretsried – Für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ ist die Ickingerin Dr. Sybille Krafft immer auf der Suche nach Häusern und Gebäuden, die eine Geschichte erzählen. Dafür reist die Historikerin durch ganz Bayern. Auch für ihre Dokumentation „Neues Leben in alten Bunkern“ war die Autorin im vergangenen Jahr viel unterwegs: Es wurde in Ebersbach, Schweinfurt, Nürnberg, München und Geretsried gedreht. Bevor die Dokumentation im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird, bekommen sie die Geretsrieder zu sehen, und zwar im Rahmen eines exklusiven Filmabends am Montag, 6. März, im großen Sitzungssaal des Rathauses.

13 Folgen sind bereits im Rahmen der Reihe „Leben mit einem Denkmal“ entstanden. Dafür ist die 58-Jährige immer auf der Suche nach Privatleuten, die in denkwürdigen Häusern leben oder arbeiten. „Ich möchte Freud und Leid zeigen, die mit einem Denkmal verbunden sind und wie sich die Leute dem annehmen“, sagt Krafft im Gespräch mit unserer Zeitung. Für ihre „Bunkergeschichten“, so der Arbeitstitel, wurde die Historikerin in Franken und Oberbayern fündig. „Es gibt ganz unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten“, berichtet die Ickingerin. „Wir haben in einer Senioren-WG, in einem Dunkel-Café, einem Hotel, einer Sektkellerei und einer Werkstatt gedreht.“ Letztere befindet sich am Seniweg in Geretsried und gehört zur Wenzel Meinl Musikinstrumentenmanufaktur, die Gerhard Meinl 2013 an die französische Buffet Group verkauft hat. Im Abspann des 45-minütigen Films ist auch der Blaue Bunker am Parkplatz des Heinz-Schneider-Eisstadions zu sehen.

Mit ihrer Dokumentation will Krafft auf die historische Bedeutung denkmalgeschützter und denkwürdiger Gebäude aufmerksam machen. Der Umgang mit solchen historischen Gebäuden sei nicht immer einfach, räumt Krafft ein. Aber man müsse auch nicht alles dem Erdboden gleich machen. 

Vorführung

Die Filmpreview „Neues Leben in alten Bunkern“ findet am Montag, 6. März, um 20 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Dr. Sybille Krafft und auch Gerhard Meinl werden anwesend sein. Anschließend gibt es einen Sektempfang mit Buffet. Der Eintritt ist kostenlos. Anmeldungen nimmt Anita Zwicknagl vom Kulturamt bis Mittwoch, 1. März, entgegen (Telefon 0 81 71/62 98 27, per E-Mail an anita.zwicknagl@geretsried.de).

Doris Schmid

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Dietmar Schach (52), Ex-Chef der Geretsrieder Großmetzgerei Sieber, ist mit einem relativ milden Urteil davongekommen. Das Amtsgericht Wolfratshausen stufte sein Handeln …
Sieber-Prozess: Milder Schuldspruch
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Im Streit um das geplante Seniorenwohnstift in Ambach will Bürgermeister Michael Grasl einen Kompromiss finden. Bei der außerordentlichen Bürgerversammlung am …
Breite Ablehnung und ein paar Buh-Rufe
Bäumchen wechsle Dich
Für fünf Bäume am Karl-Lederer-Platz hieß es diese Woche: Umziehen. Die so genannten Gleditschien mussten für die Spartenverlegung weichen, die die Stadtverwaltung …
Bäumchen wechsle Dich
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg
Einzelhandel, Dienstleistungen und Wohnungen sollen am Karl-Lederer-Platz 20 unterkommen. Der Bebauungsplan für den Neubau der KLP Projekt UG ist fast durch. Der …
Auch das letzte Gebäude in der Reihe kann weg

Kommentare