+
„Lies mir was vor“: Über 90 Prozent der Kinder hören gern Geschichten.

Große Leseaktion am 18. November

Vorsicht Wortspiel: GeretsReader lesen vor

  • schließen

Geretsried – Mehr als 45 000 Vorleser haben sich auf der Homepage des bundesweiten Vorlesetags registriert. Unter dem Motto „Lesen macht Helden“ beteiligt sich Geretsried an der Aktion – mit einer „GeretsReader-Rallye“ durch das Stadtgebiet.

Insgesamt 17 Institutionen haben sich bereits angemeldet, freut sich der Leiter der Stadtbücherei, Björn Rodenwaldt. Am Freitag, 18. November, heißt es dann für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Zuhören und Stempel sammeln. Denn wer an drei verschiedenen Leseterminen teilnimmt, bekommt drei Stempel und ist am Abend in der Stadtbücherei bei der Gewinnerziehung mit dabei. Und was gibt’s zu gewinnen? Ein spannendes Buch natürlich. Die Idee zu diesem Titel hatten Stadträtin Vera Kraus und Buchhändlerin Sarah Ulbrich.

Rodenwaldt kennt aktuelle Zahlen aus Studien: 91 Prozent der Kinder gefällt es, wenn sie vorgelesen bekommen. Dabei spielt das Bildungsniveau nur unmerklich eine Rolle. Auch 92 Prozent der Kinder anderer Muttersprachen lieben das Zuhören beim Geschichtenlesen. Das zeigt auch die Popularität der Vorlese-Wettbewerbe an den Schulen.

Die „ GeretsReader-Rallye“ findet ganztags von 9 bis 18 Uhr statt. „Es freut uns sehr, dass sich so viele Leser beteiligen werden“, sagt Rodenwaldt. Der Prominenteste ist wohl Bürgermeister Michael Müller, der im kleinen Sitzungssaal des Rathauses eine Geschichte seiner Wahl vortragen wird. Es gibt aber auch noch Besonderheiten, zum Beispiel werden die Lehrer der Geretsrieder Musikschule in der Bücherei Ulbrich Kinder anleiten, ein Märchen selbst zu vertonen. Im Stadtmuseum sollen Zeitzeugen lesen. „Dabei geht es nicht um Biografien derer, sondern um ganz normale Geschichten“, erklärt Anita Zwicknagl vom Kulturamt. Einer der Höhepunkte werden die Geistergeschichten am Lagerfeuer zur Dämmerstunde (17 Uhr) im Garten des Mütterzentrums sein. Schließlich lädt Björn Rodenwaldt zu griechischen Heldensagen in seine Stadtbücherei ein. Ihre Teilnahme fest zugesagt haben unter anderem auch die beiden Grundschulen, das städtische Schwimmbad und der Jugendtreff Ein-Stein. Noch offen ist, ob sich der Geltinger Dorfladen beteiligen wird.

Zurzeit sei die Roadmap in Arbeit, so Rodenwaldt, die am Vorlesetag erhältlich ist und aufzeigen wird, wann, wo, wer, was liest. Zudem haben die Organisatoren dafür gesorgt, dass man fußläufig mindestens drei Lesestandorte erreichen kann, damit auch Kinder, die nicht mit dem Auto gefahren werden können, die gleiche Chance auf die Gewinnerziehung am Abend haben. Wer fleißig zuhört, der bekommt außerdem eine echte „GeretsReader“-Medaille.

web

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waldbrand in der Pupplinger Au: Polizei sucht Zeugen
Mehrere 10.000 Euro Schaden sind bei dem Waldbrand am Donnerstag in den Isarauen entstanden. Zur Ermittlung der Brandursache sucht die Polizei Zeugen.
Waldbrand in der Pupplinger Au: Polizei sucht Zeugen
NS-Zeit von Icking soll gründlich erforscht werden
Seit Monaten hält der Wenzberg und die nationalsozialistische Vergangenheit seines Namensgebers den Ickinger Gemeinderat in Atem. In einer hitzigen Debatte wurden am …
NS-Zeit von Icking soll gründlich erforscht werden
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 160 Freiwillige kämpften am Mittwoch gegen einen Waldbrand in der Pupplinger Au bei Geretsried. …
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Polizei warnt vor falschen Polizisten
In Geretsried und Gelting gab es am Mittwochabend mehrfach Anrufe durch falsche Polizeibeamte. Sie warnten vor angeblichen Einbrechern.
Polizei warnt vor falschen Polizisten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare