Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote

Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote
+
Dank fleißigen Übens beherrschen viele Schüler des Geretsrieder Gymnasiums ihr Instrument. Eine Probe ihres Könnens gaben sie am vergangenen Freitag beim Weihnachtskonzert.

Magenkribbeln im Rampenlicht

Weihnachtskonzert des Geretsrieder Gymnasiums

Geretsried - Beim großen Weihnachtskonzert des Geretsrieder Gymnasiums war einiges geboten. Die Nachwuchskünstler zeigten ihr Können in der übervollen Aula.

Wie alle Jahre wieder, haben Schüler aller Jahrgangsstufen für ihren Auftritt lange Zeit geprobt. Dementsprechend aufgeregt waren die Nachwuchskünstler, es knisterte vor Spannung in der übervollen Schulaula am Freitagabend vor Konzertbeginn. Und das bei weit höherem Geräuschpegel, als man es sonst auf den Veranstaltungen gewöhnt ist.

Während sich die Schüler auf ihren Auftritt vorbereiteten, suchten sich die Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder möglichst gute Plätze. 200 Jugendliche wirkten sowohl auf der Bühne, als auch hinter den Kulissen mit, damit dieser Abend ein stimmungsvoller werden würde. Da strahlten beleuchtete Christbäume, rote Schärpen schlängelten sich ums Aula-Karree, glitzernde Sterne hingen von der Bühnendecke. Eine junge Dame, schick gestylt, hielt sich aufgeregt die Hand an die Magengrube, während sie augenscheinlich mit ihrer Großmutter noch ein paar Worte wechselte, wohlwissend, dass sie gleich oben auf der Bühne stehen wird. Im Rampenlicht kribbel eben der Magen. Nachdem sich dann die allgemeine Aufregung allmählich beruhigt hatte, konnte es losgehen. Und zwar gleich in voller Bühnenbesetzung mit dem Jugend-Symphonie-Orchester. Geiger, Cellisten und Klarinettisten postierten sich und stimmten den englischen Christmas Song „Chestnuts Roasting On An Open Fire“ an. Für diese Darbietung gab es zustimmenden Applaus.

Danach waren die jüngsten Nachwuchsmusiker an der Reihe. Die Bläser der fünften Jahrgangsstufe lernen ihr Instrument erst seit Oktober. Was sie nach drei Monaten Üben schon können, zeigten die Fünftklässler eifrig mit ihrem Weihnachtlied „Nikolaus, Nikolaus“. An dieser Stelle gab es den ersten außerprogrammmäßigen Zugabenwunsch. An so einem Abend, an dem sich alle Jahrgangsstufen der Schule beteiligen, wird auch hörbar, wie sich durch Fleiß das Können stetig weiterentwickelt. Mit einem dreistimmigen Gesang beeindruckten Carolin Kramheller, Lynn Miklik und Amrei Melf aus der achten Jahrgangsstufe bei der Volksweise „Maria durch den Dornwald ging“.

Das diesjährige Programm war schwerpunktmäßig englischsprachig gehalten, mit Liedern, die das Blut in Schwung brachten. Wundervoll das berühmte, vom großen Chor gesungene „Winter Wonderland“, berührend das „All My Trails“, mit dem sich der Kammerchor präsentierte. Und musikalisch würzig leitete die Schul-Bigband mit „A Chili Peppers Christmas“ schließlich das große Finale eines zauberhaften Weihnachtskonzerts ein.

web

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Es war eine kurze letzte Reise. Anfang August kam Jacky Drappeldrey ins Hospiz nach Polling. Am Samstagnachmittag schloss die 27-Jährige aus Geretsried für immer die …
Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Insgesamt 48.000 Euro für die Kinderkrebsforschung hat Christina Bergmann im vergangenen Jahr gesammelt. Das Geld übergab die Wolfratshauserin jetzt an zwei Münchner …
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Auf zwölf Millionen Euro will Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl, der die Insolvenzmasse des ehemaligen Wurstfabrikanten Sieber verwaltet, den Freistaat verklagen. Er …
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
Es gibt keine Ausreden mehr, um sich vor ein bisschen Sport zu drücken: Vor zwei Wochen wurde der Bewegungsparcours im Stadtwald zwischen B 11 und …
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald

Kommentare