+
Die Busverbindung zwischen den Städten muss besser werden, fordert Jugendrat Felix Leipold.

Jugendrat fordert bessere Busverbindung

Zu wenig Busse nach Tölz: 740 Schüler betroffen

  • schließen

Geretsried – Jugendrat Felix Leipold fordert insbesondere für Schüler eine bessere Busverbindung zwischen Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen. Das hat er nun mit Zahlen untermauert.

Seine Forderung kann der 17-jährige Fachoberschüler Felix Leipold jetzt auch mit Zahlen untermauern. 741 Schüler, so hat er zusammengezählt, pendeln nachmittags zwischen den Städten. „Das ist eine Zahl, wo man sagen kann: Da muss was passieren.“

564 Berufsschüler, 156 Fachoberschüler und 21 Realschüler aus Geretsried, Königsdorf und Wolfratshausen sind auf die Busverbindung angewiesen. Und es dürften noch mehr sein, berücksichtigt man die Mädchenrealschule in Hohenburg und die Mittelschule in Gaißach. Letztere bietet das Modell „9 plus 2“ an, das in zwei Jahren zur Mittleren Reife führt und auch von Schülern aus dem nördlichen Landkreis genutzt wird.

Schon im Januar hatte Leipold vorgerechnet, wie viel Zeit die Schüler mit dem Warten auf den Bus vergeuden. Der Nachmittagsunterricht an der Fachoberschule in Bad Tölz endet oft um 14.40 Uhr. Der nächste Bus in Richtung Geretsried fährt aber erst um 15.35 Uhr und kommt dort um kurz nach 16 Uhr an. Bei 39 Schulwochen mit durchschnittlich drei Tagen Nachmittagsunterricht macht dies nach Leipolds Rechnung einen Zeitverlust von fünf Tagen über das gesamte Schuljahr. „Das sind die ganzen Faschingsferien.“

Mittags sehe die Situation nicht viel besser aus. Wer um 12.05 Uhr aus habe, müsse zum Busbahnhof an der Isar laufen, um den 12.45-Uhr-Bus zu erreichen. Oder man warte auf den 13-Uhr-Schnellbus, der aber Teile von Geretsried nicht anfährt.. Keine wirkliche Alternative ist laut Leipold der 13.30-Uhr-Bus, da dieser immer hoffnungslos überfüllt sei.

Der 17-Jährige will nun Kontakt mit dem Landratsamt aufnehmen und zudem eine Online-Petition starten. „Das mache ich auf jeden Fall“, kündigte er in der jüngsten Jugendratssitzung an. Die Zahlen würden belegen, dass ein enormer Bedarf besteht, „mehrere Linien zwischen Bad Tölz und Wolfratshausen einzurichten“. Seine Ratskollegen unterstützen Leipold, glauben aber nicht an eine schnelle Lösung. „Du kannst vom Glück reden, wenn es bis zum nächsten Schuljahr klappt“, meinte Peter Curtius. 

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
Sie haben es alle geschafft: 100 Prozent der Neuntklässler haben den Erfolgreichen Mittelschulabschluss bestanden. 96 Prozent können sich zudem über den Quali freuen.
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Die Baiernrainer Blasmusik feiert 70-jähriges Bestehen. Johann Pallauf und Georg Thalhammer waren von Anfang an dabei – und können heute legendäre Anekdoten erzählen.
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Planungen am Karl-Lederer-Platz im Geretsrieder Zentrum planen, gegen die Entscheidung des Stadtrats vor Gericht zu ziehen.
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus
S7-Verlängerung: So geht es weiter
Mit der geplanten S-Bahn-Verlängerung von Wolfratshausen nach Geretsried setzen sich Kreis- und Stadträte erneut auseinander. Wir erklären zum aktuellen Stand alles, was …
S7-Verlängerung: So geht es weiter

Kommentare