+
Drei Generationen vereint: Geschäftsführer Rainer Lug (li.) mit seinem Vater Walter (2. v. re.) und seinem Sohn Benedikt (re.) sowie den langjährigen Geschäftspartnern Heinrich Abletshauser (2. v. li.) und Meinhard Berger. 

Wirtschaft vor Ort

60 Jahre: Auch die Araber schätzen die Marke Lug

Rund 270 geladene Gäste, unter ihnen Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan, Landtagsabgeordneter Florian Streibl, Landrat Josef Niedermaier sowie viele Mitarbeiter und Geschäftsfreunde, genossen am Freitagabend im Saal der Ratsstuben eine ganz besondere Firmenfeier. 

Geretsried – Geschäftsführer Rainer Lug hatte sich zum 60-jährigen Bestehen der Geretsrieder Lug KG einiges einfallen lassen. So erhielt jeder Besucher einen mit seinem Namen beschrifteten Button mit dem Logo „60 Jahre Lug“. Auf den festlichen gedeckten Tischen standen Schälchen mit Oliven, Peppadews, Brot und Pomodoro-Aufstrich. Später wurden eine Festtagssuppe, Jungstierlende sowie ein Schokoladensoufflé mit Vanilleeis serviert. Neben diesen Gaumenfreuden gab es volkstümliche Musik von den Laurenzi Buam und einen kabarettistischen Auftritt des Schauspielers Winfried Frey. Am späteren Abend lockten Moderator Hans Ketelhut und die Band Pianissimo die Besucher auf die Tanzfläche.

Lug: „Je höher die Ansprüche, desto besser für uns“

Die Geschichte des am 1. November 1956 in München gegründeten Fachbetriebs für Sonnenschutzeinrichtungen und Verdunklungsanlagen erläuterte Seniorchef Walter Lug anhand eines amüsanten Lichtbildervortrags. Neben den ehemaligen Firmengebäuden waren auch Schwarz-Weiß-Fotos von Männern in Unterhosen sowie Familienaufnahmen zu sehen. Rainer Lug, ältester Sohn und seit 2000 alleiniger Geschäftsführer, sprach von den heutigen Herausforderungen eines Familienbetriebs. So geht es mittlerweile auch darum, sich auf dem globalisierten Markt zu positionieren. Bereits 1997 gründete Rainer Lug deshalb in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Firma Lug Middle East. Gefragt seien dort vor allem schusssichere und einbruchhemmende Rollläden und elektrische Insektenschutzanlagen. „Je höher die Ansprüche, desto besser für uns“, erklärte Lug. „Dann können wir zeigen, was wir können.“

Landrat Niedermaier: Lug prägend für Geretsried

Den leistungsfähigen Familienbetrieb lobte anschließend Landrat Niedermaier. Der Tölzer wurde schon als Bub in den frühen 1970er Jahren auf das Firmenlogo aufmerksam, weil er sich mit seinen Eltern nach einem neuen Wohnsitz umgeschaut und deshalb einige Baustellen besucht hatte. „Überall stand der Name Lug. Sie gehören zu den besonderen Aufbruch-Unternehmen, die Geretsried geprägt haben“, lobte Niedermaier. Nur Unternehmer, die bereit seien, mehr zu tun und Risiken einzugehen, würden seiner Meinung nach überleben. Ausdauer bewiesen auch die Festgäste, die bis nach Mitternacht feierten und tanzten. 

Von Peter Herrmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Den Stein ins Rollen brachte Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße. Zunächst war der Drehbuchautor und Regisseur Walter Steffen von ihrer Idee, einen …
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Dietramszell feiert ohne Ende
1200 Jahre: So lange gibt es Steingau und Erlach schon. Das ist ein guter Grund, um in Dietramszell nach dem Gaufest weiterzufeiern. 
Dietramszell feiert ohne Ende
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Bootfahren auf der Isar ab Samstag bis auf Weiteres verbietet. Es besteht Lebensgefahr.
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben
 Bis zur Eröffnung der Isar-Loisach-Gewerbeausstellung, kurz Iloga, im April nächsten Jahres fließt noch reichlich Wasser die Loisach hinunter. Doch Projektleiter …
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben

Kommentare