+
Hallo Lund, schön, Euch kennen zu lernen: Das Bayernliga-Team der HSG Isar-Loisach hält im südschwedischen Lund derzeit die Fahnen von Wolfratshausen und Geretsried hoch. 

Handball

Zu Gast bei den Nordmännern

Wolfratshausen/Geretsried/Lund - Die Handball-A-Junioren der HSG Isar-Loisach spielen derzeit bei einem großen Turnier in Schweden. 

Während sich das Gros der Menschen an Isar und Loisach den Weihnachtsbraten schmecken ließ, packten die A-Junioren der Handballspielgemeinschaft (HSG) Isar-Loisach die Koffer und Rucksäcke: Das Bayernliga-Team brach am 1. Weihnachtsfeiertag auf zum größten Jugendhandball-Turnier der Welt, zu den „Lundaspelen“ im gut 1000 Kilometer entfernten südschwedischen Lund. Über Kassel, Hamburg und Kopenhagen führte die knapp 15-stündige Zugreise in die mit gut 80 000 Einwohnern elftgrößte Stadt des Königreichs.

Lund ist eine Handballhochburg, gleich zwei Vereine aus der Stadt – H 43 Lund und LUGI HF – spielen in der ersten schwedischen Liga. Seit 1978 locken die Lundaspelen hochkarätige Jugendteams in die Universitätsstadt. Heuer unter anderem aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen, Belgien, Italien, Hongkong, Litauen, der Tschechischen Republik, Kroatien und den Niederlanden. „Creating memories for life“, Erinnerungen fürs Leben mitnehmen, heißt das Motto der rund 9500 weiblichen und männlichen Aktiven aus 15 Nationen. Untergebracht sind die Jungs aus Wolfratshausen und Geretsried in einer Schule, nicht weit entfernt von einer der zahlreichen Spielstätten. „Bei der Besichtigung der 3000 Zuschauer fassenden Sparbanken Skåne Arena am Montagmittag waren wir recht beeindruckt“, berichtet Team-Manager Michael Newel. Die Organisation des internationalen Wettbewerbs ist perfekt: Die Spieler können den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen, werden in Schulkantinen oder Restaurants verpflegt, WLAN steht überall gratis zur Verfügung. Es gibt sogar eine eigene Lundaspelen-App, mit der die Daheimgebliebenen das Geschehen auf und neben den Spielfeldern zum Teil live verfolgen können.

In der Vorrunde der „Elite“-Gruppe bekommt es die HSG, die vom Trainerteam Ulrike Newel und Reinhart Seiwerth betreut wird, mit den Schwaben des ASV Senden, mit der Sportvereinigung Hammarby aus Schweden sowie den zwei dänischen Vertretern Furesø Håndbold und FIF zu tun. Für die Sportler aus Wolfratshausen und Geretsried allesamt unbeschriebene Blätter. Gegen Furesø und FIF zeigte die HSG-A-Jugend am Dienstagvormittag jeweils eine starke Leistung, hatte unterm Strich in beiden Partien allerdings das Nachsehen. „Furesø und FIF spielen in der dänischen Jugend-Bundesliga, das sind zwei echte Hausnummern“, so Team-Manger Newel nach den Begegnungen.

An diesem Mittwoch wird die Vorrunde abgeschlossen, am Silvestertag kehrt die HSG an Isar und Loisach zurück. Mit Erinnerungen fürs Leben im Gepäck. 

Aktuelle Infos aus Lund

gibt’s auf der Facebookseite der HSG Isar-Loisach sowie über die Lundaspelen-App und im Internet unter www.lundaspelen.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Boote dürfen die Isar wieder befahren. Das Landratsamt hat das Verbot nun auch im Nordlandkreis aufgehoben.
Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Was ist was? Wir haben uns die Geothermie-Anlage der Enex Power Germany auf dem Hofgut Breitenbach bei Gelting einmal ganz genau angeschaut.
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Nach dem Unwetter am Wochenende machen die Förster im Landkreis Kassensturz - und sind erleichtert. Die Schäden im Wald sind überschaubar.
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht
Noch vor dem Weihnachtsfest soll in Wolfratshausen eine Sicherheitswacht installiert sein. „Ein sportliches Ziel“, räumt Andreas Czerweny, Leiter der örtlichen …
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht

Kommentare