+
Griechische Lebensfreude: Eine Tanzgruppe aus München zeigte traditionelle Tänze aus der Heimat.

Patronatsfest der Griechen

Geretsried tanzt Sirtaki

Geretsried - Nur unterbrochen von einem kurzen Gewitter feierte die Griechische Gemeinde Geretsried am Samstag ihr Patronatsfest und ihr 30-jähriges Bestehen auf dem Karl-Lederer-Platz.

Über 50 Kuchen, darunter den typischen süßen Baklava, hatten die Frauen der Gemeinde gebacken. „Jede Familie macht mit“, erklärte Anastasia Kapasakali, eine der Bäckerinnen, stolz. Die Männer standen am Grill und brieten Souvlaki-Spieße.Über 250 Kilogramm Fleisch hatten sie eingekauft, dazu rund 100 Kilogramm Tzatziki.

Tatsächlich bestehe die Griechische Gemeinde schon länger als 30 Jahre, sagte der Vorsitzende Evangelos Karassakalidis in seinem Grußwort. In den 1960er Jahren seien die ersten griechischen Gastarbeiter nach Geretsried gekommen. In den 70ern hätten sogar mehr von ihnen mit ihren Familien in der Stadt gelebt als heute. Sie sorgten dafür, dass ihre Kinder neben dem Deutschen ihre Muttersprache nicht verlernten und sie unterstützten sich gegenseitig. 1981 beschlossen sie, ihre Kultur noch stärker in der neuen Heimat zu pflegen, 1984 gründeten sie den Verein. Seitdem dürfen sie in der evangelischen Petruskirche ihre Gottesdienste abhalten. Für die Jahrzehnte lange Gastfreundschaft bedankte sich der Erzpriester des ökumenischen Patriarchats, Apostolos Malamoussis, bei Pfarrer Theo Heckel. Dieser meinte, beide Seiten profitierten vielfältig voneinander. Er zitierte aus der Bibel: „Jeder diene mit der Gabe, die ihm zugeteilt wurde.“ Die Griechen besäßen unter anderem die Gabe, Feste zu feiern, wofür ganz Geretsried dankbar sei. Der katholische Pfarrer Georg März nannte es ein Kennzeichen des christlichen Glaubens, dass man Freude nach außen zeige.

Längst ist das Patronatsfest kein rein griechisches mehr. Bürger aller Nationalitäten genießen das fröhliche Beisammensein auf dem Karl-Lederer-Platz. „Wir kommen jedes Jahr. Wir wohnen gleich um die Ecke“, sagen Johanna und Stefan Weber. Die Musik bis spät in den Abend stört das ältere Ehepaar nicht: „Wir sitzen nachher noch auf dem Balkon und hören zu. Das ist doch schön einmal im Jahr.“

Griechisches Patronatsfest in Geretsried

Griechisches Patronatsfest in Geretsried

Evangelos Karassakalidis dankte anlässlich des 30-jährigen Bestehens allen Sponsoren und Politikern, die das aufwändige Fest seit 18 Jahren ermöglichen, und überreichte ihnen eigens gefertigte Zinnteller. Zwischen den Aufführungen einer Münchner und der Geretsrieder Tanzgruppe versuchten sich Bürgermeister Michael Müller, Landrat Josef Niedermaier und die Geistlichkeit im Sirtaki - mit Erfolg.

Tanja Lühr

Auch interessant

Kommentare