+
Wächst und gedeiht: Seit 2015 befindet sich die Freie Waldorfschule Isartal am Malvenweg in Geretsried. Nun soll sie baulich um eine Turnhalle und einen Kindergarten erweitert werden.

Turnhalle und Kindergarten geplant

Die Geretsrieder Waldorfschule wächst und wächst

Mehr Platz für die Waldorfschüler: Turnhalle und Kindergarten sollen kommen.

Geretsried Die Freie Waldorfschule Isartal soll ausgebaut werden. Damit auf dem zwischen Malvenweg, Blumenstraße und Primelweg gelegenen Areal ein Kindergarten und eine Turnhalle errichtet werden können, musste der bestehende Bebauungsplan geändert werden. Der Entwicklungs- und Planungsausschuss gab dazu am Dienstagabend einstimmig sein Einverständnis.

„Wir haben uns entschieden, ein großes Baufenster aufzuspannen“, erklärte Stadtbaurat Rainer Goldstein. Zur notwendigen Bebauungsplanänderung nahmen während der öffentlichen Auslegung im August und September nur wenige Träger öffentlicher Belange Stellung, sodass dem Vorhaben nichts mehr im Wege steht.

Das Landratsamt wollte unter anderem wissen, warum in Geretsried überhaupt eine Kindertagesstätte erforderlich sei. Die Stadt verwies in ihrer Stellungnahme auf den Einwohnerzuwachs, der seit 2014 bei etwa 300 bis 500 Bewohnern im Jahr liege. Auf Anregung der Unteren Immissionsschutzbehörde des Landratsamts soll zudem ein ausreichender Abstand der Kinderspielflächen zu benachbarten Gewerbebetrieben gewährleistet werden. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamts und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Holzkirchen (AELF) empfahlen, den „Waldcharakter“ und die auf dem Gelände stehenden Kiefern zu erhalten. Auf Nachfrage von Heidi Dodenhöft (Freie Wähler) versicherte Goldstein zudem, dass dem erhöhten Bedarf an Parkplätzen Rechnung getragen wird. Der Bebauungsplan muss somit nur noch geringfügig geändert werden. Der Entwicklungs- und Planungsausschuss sprach abschließend dem Stadtrat die Empfehlung aus, den Bebauungsplan als Satzung zu beschließen.

Die Waldorfschule ist seit ihrer Gründung im Jahr 2007 stetig gewachsen. Damals startete sie mit zwei Klassen in der damaligen Landwirtschaftsschule in Wolfratshausen. Später kam als zweiter Standort ein Containergebäude an der Königsdorfer Straße dazu. Doch auch zwei Schulhäuser reichten bald nicht mehr aus. 2013 gab es bereits neun Klassen mit 195 Schülern. Ziel war es, eine Schule von der ersten bis zur 13. Abiturklasse anzubieten. Auf der Suche nach entsprechenden Räumen wurden die Verantwortlichen schließlich in Geretsried fündig. Seit 2015 befindet sich die Schule im ehemaligen Gebäude des Pharmaunternehmens Mucos am Malvenweg. Anfang dieses Jahres wurden dort 266 Schüler in 14 Klassen unterrichtet.

Die Freie Waldorfschule Isartal ist als Genossenschaft organisiert und finanziert sich aus dem Schulgeld der Kinder, das je nach Einkommen der Eltern gestaffelt ist. Die Mütter und Väter unterstützen die Solidargemeinschaft nicht nur finanziell, sondern auch durch ihre Mithilfe etwa bei anstehenden Umbauarbeiten.

ph/sas

Lesen Sie auch: Freie Waldorfschule Isartal: Lernen im angstfreien Raum

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So von Stadt beschlossen: Hier droht riesige „Grenzmauer“ durch Ort - Politiker schlagen Alarm
Wolfratshausen droht eine Grenzmauer. CSU-Politiker haben die geplante Mauer bereits mit weißem Stoff auf mehreren Quadratmetern nachgestellt. 
So von Stadt beschlossen: Hier droht riesige „Grenzmauer“ durch Ort - Politiker schlagen Alarm
Bundespolizeiorchester in der Loisachhalle: Hörgenuss für den guten Zweck
Die Kammermusiker des Bundespolizeiorchesters spielten vor 400 Besucher in der Loisachhalle. Der Erlös des Harmoniemusik-Konzerts kommt Demenzkranken zugute.
Bundespolizeiorchester in der Loisachhalle: Hörgenuss für den guten Zweck
Gasexplosion: Feuerwehr-Großübung im Dietramszeller Ortsteil Linden 
Fünf Feuerwehren proben im Hörmannhof den Ernstfall.
Gasexplosion: Feuerwehr-Großübung im Dietramszeller Ortsteil Linden 
Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel
Die Geretsrieder SPD unterstützt das laufende Volksbegehren „6 Jahre Mietenstopp“, das sich für eine Mietpreisbremse einsetzt.
Geretsrieder Genossen fordern Mietspiegel

Kommentare