Globales Klima-Verbrechen oder Verschwörungstheorie ?

- Wolfratshausen - Was bedeuten zwei schmale, helle Streifen am klaren Himmel? Die Antwort kennt jedes Kind: Das sind Kondensstreifen, die große Flugzeuge hinterlassen. Denkste! Gabriel Stetter aus Basel ist überzeugt, dass auch am Himmel über Deutschland ein globales Chemie-Verbrechen verübt wird. Das schreibt der Schweizer in der Zeitschrift "raum & zeit", die im Wolfratshauser Ehlers-Verlag erscheint. Die Behörden reagieren genervt und sprechen von Verschwörungstheorien.<BR>

Was haben nun Streifen am Himmel mit Kriminalität zu tun? Stetter geht in seinem unlängst erschienenen Beitrag unter der Überschrift "Die Zerstörung des Himmels" davon aus, dass im Rahmen eines US-Projekts Flugzeuge eine gefährliche Aluminium-Mischung in die Luft blasen. Die Stoffe sollen die Erdatmosphäre abkühlen und die Ozonschicht sanieren. Die Rede ist von so genannten "Chemtrails". Auftraggeber sei die US-Regierung, respektive Präsident George W. Bush. Denn wenn die Erderwärmung gestoppt oder wenigstens gebremst wird, hat Bush einen guten Grund, das Klima-Protokoll von Kyoto, durch das der Ausstoß von Treibhausgasen reduziert werden soll, weiterhin nicht zu unterschreiben. Eine Milliarde Euro, so ist zu lesen, koste das Ausbringen - ein Kleckerles-Betrag im Vergleich zu den Kosten, die beim Reduzieren der Treibhausgase entstehen. <P>In dem 19 Seiten langen Beitrag wird gewarnt, dass für Umwelt und Gesundheit unabsehbare Schäden auftreten könnten. Es verändere sich nämlich nicht nur das Wetter - bis zu einer Woche kann es trocken bleiben -, auch die Menschen reagierten ab einer bestimmten Konzentration des Gemischs: mit spontanem Nasenbluten, Atemnot, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen und chronischer Müdigkeit. <P>Als Beweis für seine Thesen druckt das Wolfratshauser Magazin eine Patentanmeldung aus dem Jahr 1991 ab. Wie eine Verlagssprecherin auf Anfrage dieser Zeitung sagte, sei das Interesse an dem Artikel sehr groß. "Das Heft ist längst vergriffen. Es wird einen Sonderdruck geben", so die Sprecherin. <P>Auch Spiegel-Online hat den Weg nach Wolfratshausen gefunden. In dem Internet-Magazin heißt es, "Chemtrails sind das derzeit liebste Steckenpferd deutscher Verschwörungstheoretiker." <P>Die Fachbehörden reagieren laut Spiegel-Online genervt. Karsten Klenner vom Umweltbundesamt wird mit den Worten zitiert: "Die rauben uns den Schlaf." Andere offiziellen Stellen konnten bislang keine Belege für die Thesen aus dem Verlagshaus an der Loisach finden. "Keine Auffälligkeiten" melden sowohl das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt als auch die Deutsche Flugsicherung. <P>Das ficht eine Vielzahl von "raum & zeit"-Leser nicht an. Der Verlag faxte gestern eine Liste mit Reaktionen an unsere Redaktion. Darin wimmelt es an Danksagungen und Gratulationen für die "himmlische Recherche" von Gabriel Stetter. <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als ein Boot im Innenhof stand: Zwei Rathaus-Urgesteine blicken zurück
Das Rathaus soll Mittelpunkt der „Neuen Mitte“ werden. Zeit, das denkmalgeschützte Gebäude inmitten der Großbaustelle am Karl-Lederer-Platz in einer Serie näher zu …
Als ein Boot im Innenhof stand: Zwei Rathaus-Urgesteine blicken zurück
„Es müssen in jedem Spiel alle Gas geben“
Im „Interview der Woche“ äußert sich Vize-Kapitän laus Berger zur Situation der Geretsrieder River Rats im Abstiegskampf und warum er den Trainerwechsel für richtig hält.
„Es müssen in jedem Spiel alle Gas geben“
Freund geht betrunken auf seine Freundin los - sie springt aus dem ersten Stock
Junger Königsdorfer schlägt seine Münsinger Freundin. Die sieht nur einen verzweifelten Ausweg. Danach eskaliert die Situation in Münsing völlig.
Freund geht betrunken auf seine Freundin los - sie springt aus dem ersten Stock
Walter Steffens Liebeserklärung an den Iran
Walter Steffens neuester Streifen begleitet die Organisation „Clowns ohne Grenzen“ in den Iran. Herausgekommen ist ein berührender Dokumentarfilm, der ab 31. Januar im …
Walter Steffens Liebeserklärung an den Iran

Kommentare